Uniformierte Polizisten stehen vor einem Strand und blicken zum Meer.
+
Im Süden der Costa Blanca wacht die Strand-Polizei über die Playas von Elche.

Urlaub in Spanien

Strafzettel am Strand in der Sommersaison an Costa Blanca: Polizei nennt Zahlen

  • Stefan Wieczorek
    VonStefan Wieczorek
    schließen

470 Strafen stellte die Strandpolizei von Elche im Laufe der Sommersaison 2021 aus. Zum Ärger von Hunde-Freunden, Fischern oder Partylöwen.

Elche – An der Costa Blanca fielen im Sommer 2021 nicht alle Besuche am Strand entspannt aus. Für manche Sonnenanbeter endete der Ausflug zum Meer an der Südost-Küste von Spanien mit einer Strafe. In Elche gab die für die Überwachung von Stränden zuständige Einheit der Ortspolizei nun Zahlen heraus, die im Detail erklärten, um welche Verstöße es sich bei insgesamt 470 Strafzetteln handelte. Ob an den Dünen von Arenales del Sol, El Altet oder La Marina - an den Elcher Playas wurden von der Polizei auch Besuchergruppen belangt, von denen man nicht sofort einen Gesetzesverstoß erwarten würde.

Costa BlancaKüstenabschnitt in Spanien
ProvinzAlicante
Autonome RegionComunidad Valencia

Strafzettel am Strand im Sommer an der Costa Blanca: Polizei gibt Zahlen heraus

Am 7. Juni 2021 öffnete Spanien nach der langen Coronavirus-Auszeit die Grenzen für den Tourismus im Sommer. So füllten sich auch die schönsten Strände der Costa Blanca in der Urlaubssaison wieder ordentlich. Anders als im Jahr 2020, verzichteten die Playas von Alicante und Co. auf die harten Corona-Restriktionen und begrenzten nicht die Zahl der Besucher. Dennoch mussten viele Regeln befolgt werden. Das wurden sie jedoch nicht immer, wie die 470 Strafen allein an den Stränden von Elche zeigen. Die meisten Strafzettel stellte die Polizei laut aktuellen Zahlen aber nicht für Corona-Verstöße aus.

Von den 470 Strafen im Sommer an den Stränden in Elche waren allein 130 für Besucher, die unerlaubt Tiere mitgebracht hatten. Das tierische Betreten der Playas ist jedoch laut städtischer Verordnung von 2010 nur Rettungs- oder Blindenführhunden erlaubt. Einen Hundestrand hat nur die Nachbarstadt Santa Pola, aber Elche nicht. Doch etwa den Strand von La Marina nutzen Urlauber der Costa Blanca gern zum Spazieren mit dem Hund. Wenn die Polizei da ist und nicht beide Augen zudrückt - im Sommer tut sie das gewöhnlich seltener - hagelt es da schnell Strafen.

Strafen am Strand der Costa Blanca: Fliegende Händler und Masseure

„Nur“ 58 Strafzettel gab es laut den Zahlen an den Stränden von Elche für das Alkoholtrinken und das Überschreiten der Corona-Bestimmungen zu Menschenversammlungen. Im Sommer 2021 nahmen diese Verstöße vor allem durch Gruppen von Jugendlichen, die sich die lange Zeit der Pandemie von der Seele feiern und trinken wollten, deutlich zu. Die Polizei stellte dies insbesondere in Elche fest, da die Stadt, anders als andere Orte der Costa Blanca keine Ausgangssperre mehr hatte. In Arenales sorgte das für Konflikte mit den Anwohnern, die wegen der Lautstärke und des Mülls nicht entspannen konnten.

Wie die Polizei der Stadt Elche anhand der Zahlen mitteilt, stellte sie im Sommer an den Stränden weitere 44 Strafzettel wegen unerlaubten Angelns aus. Belangt wurden damit einerseits Besucher, die zwischen 9 und 21 Uhr am Ufer die Ruten auswarfen - das ist nämlich in dem Zeitraum verboten. Doch auch das Fischen ohne Lizenz oder das Einfangen von kleineren Fischen als erlaubt wurde mit Strafen belegt. 13 Mal wurden ferner fliegende Händler und Masseure an den Stränden im Süden der Costa Blanca bestraft. 1.000 zum Verkauf angebotene Produkte beschlagnahmte die Polizei dabei.

Bootfahren ohne Lizenz, Drogenkonsum und ... Trinken aus dem Glas

Ein nicht allzu bekannter Verstoß gegen die Regeln am Strand wurde im Sommer 62 Mal mit einer Strafe geahndet: Das Mitbringen von Glasbehältern. Die sind auf den Playas verboten - aufgrund der Gefahr durch Scherben. Ausgenommen davon ist nur in Läden oder Bars am Strand gekauftes Glas. Weitere Strafzettel, die die Polizei im Sommer im Süden der Costa Blanca ausstellte: Neun Menschen fuhren Boot ohne Lizenz. Fünf missachteten beim Baden die Rote Flagge. 33 verschmutzten die Strände, etwa durch Grillen oder Feuer zu San Juan. 24 konsumierten Drogen, einer masturbierte, drei wurden wegen Gewalt bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare