In einer Strandsiedlung stehen Menschen vor einer Ruine, die abgerissen wird.
+
Abriss statt Reaktivierung: Das Strandhotel an der Costa Blanca wurde 2016 noch für kurze Zeit saniert.

Küste in Spanien

Strandhotel-Abriss an Costa Blanca: Viertel an Küste ohne Ruine

  • Stefan Wieczorek
    VonStefan Wieczorek
    schließen

In den 1960er Jahren war das Hotel von Arenales ein Flaggschiff des neuen Strand- und Sonnen-Tourismus in Spanien. Nun ist es Geschichte. Die Umwelt hat gesiegt.

Elche – Geschichte wird in diesen Tagen an der Costa Blanca geschrieben – indem ein historisches Bauwerk dem Sandboden gleichgemacht wird. Das Strandhotel von Arenales del Sol wird abgerissen. Nun wirklich, mit mächtigen Abrissmaschinen, fallenden Gebäudestücken und nicht mehr nur mit Worten. Jahrelang hatten sich Anwohner und Interessierte darauf einstellen können. Aber als der Abriss der Ruine Ende Oktober begann, erregte er dann doch eine Menge Aufmerksamkeit. Nun muss das Viertel mitansehen, wie es sozusagen seinen Grundstein verliert. Noch 2016 hatte man von der Reaktivierung des Hotels geträumt.

Costa BlancaKüstenabschnitt in Spanien
ProvinzAlicante
Autonome RegionComunidad Valenciana

Abriss von Ruine an Costa Blanca: Viertel an Küste verliert Strandhotel

Mittlerweile sehen Anwohner nur noch Reste des berüchtigten Strandhotels der Costa Blanca. Bald soll die Regenerierung der Dünen beginnen. Im Sommer hatten es die Stadt und die beauftragte Baufirma noch nicht gewagt, das touristische Treiben zu stören. Fünf Stockwerke und mehrere Kellergewölbe werden auf einer Fläche von 700 Quadratmetern beseitigt. 40 Jahre lang verfielen die Räume im Viertel Arenales ungenutzt. „Wir sind auf der Zielgeraden einer Entscheidung, die 1997 getroffen wurde“, erinnerte Bürgermeister Carlos González (PSOE) an die ersten Vorzeichen der Beseitigung der Ruine an der Küste.

Der Abriss des Strandhotels ist durchaus als Sieg der Gesetze zum Küstenschutz zu sehen. Denn 1997 hatte Spaniens Küstenamt verboten, Gebäude wie das Hotel im Viertel Arenales auszubauen, damit die Umwelt der Dünen nicht weiter beschädigt werde. Die Vorgabe wurde dem Koloss an der Küste zum Verhängnis. Denn als ein Bauunternehmen das Hotel für eine Neueröffnung 2017 sanierte, führte es verbotene Ausbau-Arbeiten an der Struktur durch. Es folgte eine Anzeige und der unmittelbare Stopp. Statt einer Wiederauferstehung, verliert das Viertel am Meer nun seinen Grundstein.

Ferien am Meer? Als Massentrend gab es das bis in die 1960er nicht

Für Arenales sei der Abriss des Strandhotels ein „historisches Ereignis“, sind sich viele Schaulustige einig. Einerseits, weil dem Vorort der hässliche Zahn gezogen wird. Andererseits aber auch, weil es Arenales del Sol ohne das einst so avantgardistische Hotel nicht geben würde. Eine neue Art Tourismus strömte in den 60ern in die von der Sonne geflutete Sandlandschaft („arenales“), um Ferien am Meer zu verbringen. So etwas gab es als Massentrend zuvor nicht.

Die Playa Arenales del Sol ist ein Dünenstrand im Süden der Costa Blanca. Hier können Familien ohne Autolärm entspannen.

Auf den fossilen Dünen erwuchs das Viertel am Strand, der jedoch nie ganz das erwartete Paradies wurde. Zwar genießen viele Bewohner von der Costa Blanca und anderen Ecken Spaniens in Arenales del Sol ihre Apartments am Meer, klagen aber in ihrer Feriensiedlung regelmäßig über das Abgeschottetsein, fehlende Geschäfte, Dienstleistungen, Transportmittel ‒ und das Fehlen eines Hotels. Nun stört zumindest niemanden mehr die erschreckende Ruine auf dem Sand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare