Ein Strand, Ruinen und archäologische Reste in Spanien.
+
Costa Blanca: Überraschung bei Ausgrabung - Römer-Villa unter Mauren-Moschee

Kulturschätze in Spanien

Costa Blanca: Überraschte Archäologen am Strand - Moschee stand auf Römer-Villa

  • Stefan Wieczorek
    vonStefan Wieczorek
    schließen

Archäologen machen einen bemerkenswerten Fund auf Dünen bei Alicante: Römische Reste am Strand direkt am Meer. Eigentlich untersuchten die Forscher eine maurische Anlage.

Alicante - Wer in Guardamar Geschichte lernen will, muss kein Buch aufschlagen, sondern sollte einfach mal im Sand buddeln. Unter den Dünen der Küstenstadt an der Costa Blanca warten Spuren verschiedenster Epochen. Manchmal sogar an derselben Stelle, wie es Anfang des Jahres 2021 Archäologen der Uni Alicante widerfuhr. An der Playa Moncayo - ein Traumstrand der Küste - waren sie mit Resten einer maurischen Festung beschäftigt. Doch dann die Überraschung: Bei den Ausgrabungen am Strand erschien ein nochmals viel älteres Gemäuer: Die Reste einer Villa aus den Zeiten der alten Römer.

Costa BlancaKüstenabschnitt in Spanien
ProvinzAlicante
RegionComunidad Valenciana

Costa Blanca: Archäologen am Strand überrascht - Moschee stand auf Römer-Villa

Damit erhält der sowiesu kulturell interessante Traumstrand der Costa Blanca – hundert Meter vom Meer, drei Kilometer im Süden der Dünenstadt – ein weiteres Schmankerl. Seit 2018 sind die Forscher im Rahmen einer neuen Kampagne des Kultusministeriums aus Valencia dabei, das Ausgrabungsgebiet um die maurische Moschee zu dokumentieren und für den Tourismus vorzubereiten. Dass die Zone unterschiedliche Epochen umfasste, ist zunächst keine Überraschung.

Im Bezirk Moncayo - im Süden von Guardamar - waren bereits Siedlungen ab dem 2. bis zum 11. Jahrhundert gefunden worden. Die Moschee aus der Mauren-Zeit stand an dem Traumstrand auf Bauwerken aus zwei römischen Phasen. Wie sich nun aber zeigte, hatte auch der als Kulturgut BIC geschützte islamische Turm aus dem 10. Jahrhundert Fundamente aus Zeiten der alten Römer.

Bis 2018 schlief dieses antike bis mittelalterliche Areal an der Costa Blanca vor sich hin. Dass die Stadt Guardamar und das Land Valencia sich dazu entschlossen, es neu unter die Lupe zu nehmen, hat sich gelohnt, meint Archäologin Sonia Gutiérrez, eine Forscherin von der Universität Alicante: „Die neuen Funde öffnen hochinteressante Erwartungen, was die Erforschung und Wertschätzung des Erbes von Guardamar angeht.“

Costa Blanca: Überraschung bei Ausgrabung. Forscherin Gutiérrez untersucht Reste.

Costa Blanca: Ausgrabung am Traumstrand - Villa aus viertem Jahrhundert gefunden

Nach der Überraschung bei den Ausgrabungen an der Costa Blanca sei aber noch vieles unklar, sagt Forscherin Gutiérrez. Etwa die genaue Funktion der römischen Villa am Meer. „Ihre Struktur ist charakteristisch für das vierte Jahrhundert“, so Gutiérrez. „Solche großen Räume hatten repräsentative oder soziale Funktionen, als Festsäle etwa.“ Einst ein römischer Stolz am hispanischen Traumstrand wurde es jedoch verlassen und geplündert, bis Jahrhunderte später Mauren die alten Mauern nutzten. Damals ein neues Kapitel, heute Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare