Marco Antonio Blanquer bereitet einen Tintenfisch zu.
+
Marco Antonio Blanquer hat sich in Dubais Gastronomie einen Namen gemacht.

Spanische Küche

Von Dénia nach Dubai: Valencianischer Koch verwöhnt arabische Gaumen

  • Andrea Beckmann
    VonAndrea Beckmann
    schließen

Dies ist die Geschichte von einem, der auszog, um Karriere zu machen. Marco Antonio Blanquer aus Dénia ist in Dubai innerhalb weniger Jahre zu einem gefeierten Koch in leitender Position aufgestiegen.

Dénia/Dubai -Die spanische Küche hat so einiges zu bieten, und sie ist weltweit in aller Munde. Auch in den Arabischen Emiraten erfreuen sich Gerichte aus Spanien wie etwa Paella mit Meeresfrüchten, Garnelen in Knoblauch oder pulpo (Tintenfisch) wachsender Beliebtheit. In Dubai trägt Marco Antonio Blanquer aus Dénia an der Costa Blanca einen beachtlichen Teil dazu bei, dass sich immer mehr verwöhnte Gaumen die spanische Küche auf der Zunge zergehen lassen können. Was der Spanier aus Dénia anpackt, scheint ihm mit Bravour zu gelingen, und das, obwohl er weder einen Michelinstern hält noch jemals eine Kochschule von innen gesehen hat. Nun wurde Blanquer neben 60 weiteren Köchen unterschiedlicher Nationalitäten, die in Dubai für höchste kulinarische Genüsse sorgen, für den The Best of Dubái Gastronomy 2022 nominiert.

Dénia Stadt in Spanien
Höhe22 m
Fläche66,2 km²
Bevölkerung41.733 (2018)
ProvinzAlicante

Von Dénia nach Dubai: In zehn Jahren hat es der Autodidakt zu viel gebracht

Das sei völlig überraschend für ihn gekommen, erzählt Blanquer den Costa Nachrichten (CN) und kann seine Freude über seinen Erfolg nicht verbergen. „Als man mich darüber informierte, dachte ich, ich träume“, sagt der Autodidakt. In den zehn Jahren, die er inzwischen mit kleinen Unterbrechungen in Dubai lebt, hat sich der Koch aus Dénia längst einen Namen gemacht. Sein spanisches Restaurant Tapería, das er vergangenen Oktober in einem der Hotels des JA Resorts & Hotels eröffnet hat, sei auf der Touristik-Website TripAdvisor im Ranking der beliebtesten Restaurants in Dubai innerhalb weniger Wochen unter die ersten 100 gekommen. „Wenn man bedenkt, dass es in Dubai mehr als 9.000 Restaurants gibt, heißt das schon was“, meint Blanquer.

Viel Disziplin und ein starker Wille, es zu etwas zu bringen, haben ihm viel Erfolg beschert. Der Koch aus Dénia macht kein Geheimnis daraus: „Ich war ein lausiger Schüler, bin von der Schule geflogen, und habe auch keine Kochausbildung. Es ist die Leidenschaft, mit der man die Dinge angeht, die zum Erfolg führt“, meint der Auswanderer von der Costa Blanca.

Koch aus Dénia trifft den Geschmacksnerv von Scheich Mohamed bin Rashid Al Maktum

Blanquer heuerte vor zehn Jahren zunächst als einer von vielen Köchen in dem Restaurant Tapeo im Dubai Mall Galleries Lafayette an, wo er sich innerhalb weniger Monate zum Küchenchef hochgearbeitet hatte. Man wurde aufmerksam auf den Koch aus Spanien, ein Land, das schon so einige Starköche hervorgebracht hat. Schon bald warb ihn das Kempinski Mall of the Emirates ab, in dem er mehrere Jahre als Küchenchef des Salero Tapas & Bodega tätig war. 2019 brachte es dieses Restaurant unter der Leitung des Denianers zum besten europäischen Restaurant von Dubai.

An Blanquers Reisgerichte findet Scheich Mohamed bin Rashid Al Maktum besonderen Gefallen. Der schätzt die Kochkünste des Kochs aus Dénia so sehr, dass er ihn zuweilen als Privatkoch engagiert, wenn er Freunde in seine Falknerei in der Wüste einlädt. Die spanische Küche scheint so ganz nach dem Geschmack des Würdenträgers

Einer der herausragendsten Köche in Dubai stammt aus Dénia an der Costa Blanca

Längst zählt der Koch aus Dénia zu den herausragendsten Küchenchefs in Dubai. Waren es am Anfang seiner Karriere am Persischen Golf gerade einmal zehn Mitarbeiter, die er unter sich hatte, leitet er inzwischen für das Unternehmen JA Resorts & Hotels, das nicht nur mehrere Hotel-Restaurants führt, sondern auch Hochzeiten für bis zu 1.500 Personen ausrichtet und große Events organisiert, mit einem Mitarbeiterstab von 180 Personen. Er wolle das Tapería zu einer der besten Adressen in Dubai machen, sagt Marco Antonio Blanquer selbstbewusst.

Noch während des Telefonats mit der CN muss der Koch aus Dénia das Gespräch abbrechen. An dem Morgen bricht er zum Gelände der Expo 2020 auf, die seit dem 1. Oktober und noch bis 31. März in Dubai veranstaltet wird. „Mein Team ist für den Hauptgang eines Essens im australischen Pavillon verantwortlich“, ruft Blanquer ins Telefon. „Ich habe heute Nacht um 2 Uhr angefangen, den Fischsud für die Paella zu kochen. Sorry, dass ich dich jetzt abwürgen muss, aber ich habe es etwas eilig. Zu dem Essen sind mehrere 100 Leute geladen.“ Sagt‘s und ist schon mit Suppenschüsseln und Kochgeschirr auf dem Weg.

Kommentare