Überhitzte Frau im T-Shirt mit Fächer, um sich abzukühlen..
+
Ein Fächer hilft den Körper zu kühlen an heißen Tagen.

Quironsalud zu Ohrenentzündungen und Magen-Darm-Problemen im Sommer

Die häufigsten Sommererkrankungen und wie man sie vermeidet

Die häufigsten Pathologien, für die Patienten während der Ferien in die Notaufnahme gehen, sind in der Regel eine akut auftretende Otitis externa und Magen-Darm-Probleme, berichtet Dr. Juan Costell, Leiter der Abteilung Notaufnahme im Quirónsalud Torrevieja.

Was die Otitis externa betrifft, erklärt Dr. Juan Costell, dass „Ohrenschmerzen nach dem Baden normalerweise die Ursache sind, die die meisten ärztlichen Konsultationen verursachen. Dies sind in der Regel sekundäre Otitis externa, die durch das Eintauchen in Schwimmbäder oder das Meer verursacht werden, wie es zu dieser Jahreszeit üblich ist. Diese Art von Ohrenentzündung, verursacht durch Feuchtigkeitseinwirkung, führt zu einer Veränderung des Epithels des äußeren Gehörgangs, wodurch die sich normalerweise im Gehörgang befindenden Keime eindringen und die Infektion verursachen.

Bezüglich der Symptome berichtet der Arzt: “das äußert sich in starken Schmerzen um das Ohr und bei Fortschreiten der Erkrankung kommt es zum Eitern und zur Verengung des Gehörgangs mit vorübergehendem Hörverlust, da die Entzündung keine Luft durchlässt”.

Dr. Costell empfiehlt, dass der Patient drei oder vier Tage nach dem Besuch in der Notaufnahme und der Behandlung mit topischer Antibiotika die HNO aufsuchen sollte, da diese Erkrankung später viele Probleme verursachen kann und kontrolliert werden sollte.

In Bezug auf Magen-Darm-Probleme äußert sich Dr. Costell dahingehend, dass, obwohl der Pflegebedarf geringer ist als bei einer Otitis, der Schweregrad der Erkrankung aber sogar eine stationäre Aufnahme des Patienten erforderlich machen kann. „Akute Gastroenteritis wird meistens von Erbrechen, vermehrtem Stuhlgang, Durchfall, hohem Fieber und oraler Intoleranz begleitet. Die meisten dieser Probleme im Sommer werden durch Lebensmittelvergiftungen verursacht, wobei die Hauptgefahr eine schwere Dehydrierung ist, insbesondere bei Kindern und älteren Menschen.“

Um im Sommer Magen-Darm-Probleme zu vermeiden, sind eine Händehygiene vor der Zubereitung von Speisen und der Verzehr von vorzugsweise frisch zubereiteten oder gekühlten Speisen unerlässlich, da Hitze die Speisen verderben kann. 

Was sind Sommererkrankungen und wie man sie vermeiden kann

Obwohl diese Erkrankungen das ganze Jahr über vorhanden sind, berichtet Dr. José Luis Lasaga, Leiter der Notaufnahme-Abteilung von Quirónsalud Alicante“, kommen sie häufiger im Sommer und in den Ferien vor.” Um zu wissen, welches die häufigsten Sommerkrankheiten sind und wie wir sie vermeiden können, empfiehlt Dr. Lasaga, auf folgende Punkte zu achten:

·  Hautkrankheiten: die häufigsten sind Pilzinfektionen, insbesondere der sogenannte Fußpilz, der nach dem Betreten von nassem, von anderen Menschen infiziertem Boden auftritt. „Um dies zu verhindern, ist es wichtig, sowohl am Pool als auch in den Duschen Flip-Flops zu tragen und unsere Füße sehr gut abzutrocknen”, erklärt Dr. Lasaga. Im Falle einer Ansteckung ist eine topische antimykotische Behandlung erforderlich.“

·  Durch Wärme bedingte Krankheiten nach einer längeren Exposition bei hohen Temperaturen ohne ausreichende Belüftung oder Flüssigkeitszufuhr. „Die Symptome können von Muskelkrämpfen, Schwindel, Bewusstlosigkeit bis hin zu Hyperthermie, Hypotonie, Dehydration und Tod reichen.“ erklärt der Facharzt von Quirónsalud Torrevieja. Der Arzt rät die intensivste Sonnenzeit am Tag zu meiden, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und den Körper kühl zu halten.

·  Sexuell übertragbare Krankheiten durch die erhöhte Möglichkeit einmaliger sexueller Kontakte ohne Anwendung angemessener Schutzmaßnahmen. Dr. Lasaga empfiehlt die Verwendung von Kondomen, um das Risiko einer Ansteckung mit diesen Krankheiten zu minimieren. „Suchen Sie in diesem Fall Ihren Arzt auf, um die entsprechenden ergänzenden Tests durchzuführen und die geeignete Behandlung festzulegen.“ empfiehlt der Facharzt.

·  Bisse von Insekten und anderen Tieren wie Seeigeln, Quallen usw. In den meisten Fällen verursachen sie leichte Symptome, die in der Regel mit körperlichen und entzündungshemmenden Maßnahmen bekämpft werden, „wobei sehr wichtig ist, dass man bei Symptomen wie Schwindel, Bewusstlosigkeit, unkontrolliertes Fieber, Dyspnoe oder Brustschmerzen zum Arzt oder zum Rettungsdienst geht“, betont Lasaga.

Um den Sommer gut zu überstehen empfehlen schließlich die Fachärzte von Quirónsalud Torrevieja und Alicante viel zu trinken, die Stunden der stärksten Sonneneinstrahlung zu vermeiden, ausreichend Sonnencreme zu verwenden, sich ausgewogen zu ernähren, die Hände häufig zu waschen und auf Reisen nicht zu vergessen, die Medikamente und die Gesundheitsberichte mitzunehmen. Im Zweifelsfall sollte man den Hausarzt konsultieren oder zum Rettungsdienst gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare