Frau beim Arzt.
+
Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen unterstützen die Gesundheit der Frau.

Tipps von Quironsalud

Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen für Frauen nach Alter

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, mindestens alle vier Jahre vor dem 40. Lebensjahr, eine vollständige Untersuchung machen zu lassen. 

Bei Frauen muss auch berücksichtigt werden, dass sich ihr Körper mit zunehmendem Alter stark verändert. Daher ist es ratsam, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die für die Gesundheit unerlässlich sein können.

Phasen der Frauengesundheit

In jeder Phase müssen unterschiedliche Aspekte berücksichtigt werden. In der Adoleszenz und in den Zwanzigern „ist es wichtig, sexuell übertragbare Infektionen (STI) sowie ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, da die meisten bereits sexuell aktiv sind”, erklärt Judith Catalá Serrat, Allgemeinmedizin, Fachärztin im Quirónsalud-Krankenhaus in Alicante. Frau Catalá betont, dass in dieser Phase “die Beurteilung des Giftstoffverbrauchs und der Essgewohnheiten sowie die Durchführung gynäkologischer Kontrollen und Früherkennungstests wie z.B. der Zytologie wichtig sind, ebenso wie die Aufnahme von Giftstoffen und Essgewohnheiten zu überprüfen sowie gynäkologische Kontrollen und Früherkennungstests wie Zytologie durchzuführen”.

Zwischen 30 und 40 Jahre

 „In diesem Alter sollten regelmäßige Zytologien und Ultraschall- oder Mammografien durchgeführt werden, wenn bei der körperlichen Untersuchung Indizien dafür entdeckt werden”, erklärt Yaquelin Popa, Familienmedizin Fachärztin im Quirónsalud-Krankenhaus Torrevieja. Außerdem, so Frau Catalá, sollten Frauen in diesem Alter „ein großes Blutbild machen lassen, um festzustellen, ob Anämie oder Nieren-, Leber-, Schilddrüsen- oder Cholesterin-Wertenveränderungen vorliegen”. 

Zwischen 40 und 50 Jahre: noch mehr Vorsicht

Das ist das Alter, in dem unter anderem Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin, Fettleibigkeit, Prämenopause und Gebärmutterhals- oder Brustkrebs auftreten können. Jetzt müssen Frauen noch vorsichtiger werden, warnen die Ärzte. Aus diesem Grunde „muss eine adäquate Untersuchung mit Blutdruck-, Gewichts-, Body-Mass-Index- und Hautanalyse durchgeführt werden, um mögliche Pathologien oder Melanome auszuschließen”, erklärt die Ärztin Catalá. Dies ist eine Altersgruppe, in der das Brustpathologie-Screeningprogramm mit jährlichen Mammografien beginnt und der Darmkrebs-Präventionstest mit okkulten Blutproben im Stuhl (FOBT) alle zwei Jahre durchgeführt wird.

Ab 60 Jahre

Hör- und Sehprobleme sind zwei der Aspekte, die ab diesem Alter berücksichtigt werden müssen. Die Fachärzte von Quirónsalud-Krankenhäusern empfehlen jährliche Augen- und HNO-Kontrollen. Außerdem bilden Frauen über 60 Jahre eine Risikogruppe, die häufig an der gewöhnlichen Grippe erkranken, daher sollten sie sich jeden Winter gegen Grippe impfen lassen. Frauen, die zu dieser Altersgruppe gehören, sollten Kontrollen zur Entdeckung von Osteoporose und Bewertung der Kalzium- oder Nierenfunktion durchführen lassen, sowie Brustuntersuchungen und gynäkologische Ultraschalluntersuchungen, um Erkrankungen in Bereichen wie den Eierstöcken oder Gebärmutter auszuschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare