Demo am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. Foto: dpa

Die Einheit bröckelt

Madrid – sk. Heute brachte Jaime Sara um. Die 26-Jährige geht am Internationalen Tag gegen Gewalt an...

Madrid – sk. Heute brachte Jaime Sara um. Die 26-Jährige geht am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen als 52. und jüngstes Opfer in diesem Jahr in die spanischen Statistiken ein. Sie ist Nummer 1.028 seit Beginn der Erhebung vor 16 Jahren. Jedes Jahr am 25. November verurteilen die Institutionen – vom Parlament bis zum Gemeinderat – einstimmig die „Macho-Gewalt“ als kulturelles Übel, das man nicht nur anprangern und bei seinem tragischen Ende, sondern auch bei seinen Wurzeln packen muss. Etwa über die Bildung und ein Bewusstsein dafür, was Machismus ist, wo er anfängt und wie er sich äußert. Vox will das aber nicht. Die Rechtspopulisten erkennen die Form der geschlechterspezifischen Gewalt als solche nicht an. Vox torpediert Überall, wo die Partei von Santiago Abascal mitregiert, in Rathäusern, Provinz- und Landesregierungen, verhinderte sie diese institutionelle Erklärung gegen die Gewalt an Frauen, an einigen Orten mit plakativen Begründungen wie „kein Geld für die Kriminalisierung der Männer“. Nun hat Vox 53 Abgeordnete. In der Legislatur kommt einiges auf Spanien zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare