Eine Landkarte der Provinz Alicante zeigt die Epizentren der Erdbeben.
+
Acht kleinere Erdbeben haben am Dienstag, 3. November, die Costa Blanca erschüttert.

Es rumpelt in Alicante

Erdbeben an Costa Blanca: Epizentrum bei Relleu und Torrevieja

  • vonAnne Götzinger
    schließen

Mehrere Erdbeben haben die Costa Blanca erschüttert. Das heftigste mit einer Stärke von 3,6 auf der Richterskala ereignete sich um 5.25 Uhr bei Relleu. Anschließend folgten noch sieben kleinere Beben.

  • Acht kleinere Erdbeben haben die Costa Blanca am Dienstagmorgen, 3. November, erschüttert.
  • Das heftigste Beben mit einer Stärke von 3,6 auf der Richterskala ereignete sich um 5.25 Uhr bei Relleu.
  • Auch Torrevieja registrierte am Sonntag und Montag zwei Erdbeben mit einer Stärke von 2,5 und 2,6.

Relleu - Schon acht Mal hat an diesem Dienstagmorgen, 3. November, die Erde im Hinterland von Alicante an der Costa Blanca gebebt. Das erste und heftigste Erdbeben ereignete sich gegen 5.25 Uhr Ortszeit mit einer Stärke von 3,6 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag im Kreis Marina Baja zwei Kilometer tief im Erdinnern zwischen Relleu, Torremanzanas und Benifallim. Dieses Beben war praktisch in der ganzen Provinz Alicante zu spüren, auch in Küstenorten wie Altea, L‘Alfàs del Pi, Finestrat, Benidorm, Villajoyosa und sogar in Dénia.

Danach wurde die Costa Blanca bis 10 Uhr noch sieben weitere Male erschüttert, wenn auch nicht mehr ganz so heftig. Mit einer Stärke zwischen 1,7 und 2,4 auf der Richterskala bebte die Erde, die Epizentren lagen bei Penáguila, Benifallim, Benilloba, Alcoleja und Relleu.

Das Nationale Institut für Geografie (IGN) in Spanien sammelt bei jeder seismischen Erschütterung Daten für die statistische Auswertung und die Erforschung von Erdbeben. Die Institution, die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert, bittet deshalb Personen, die die Erdbeben an der Costa Blanca an diesem Dienstag gespürt haben, online einen Fragebogen auszufüllen, wie und wo sie das Beben erlebt und was sie dabei beobachtet haben.

Auch im Meer vor Torrevieja hatte es am 1. und 2. November bereits zwei kleinere Erdbeben gegeben. Die Erschütterung am Sonntag um 19.55 Uhr zeigte eine Stärke von 2,6 auf der Richterskala. Am frühen Montagmorgen um 3.07 Uhr hatte das Beben eine Stärke von 2,5. Auch für dieses Erdbeben an der Costa Blanca hofft das IGN auf viele Informationen durch den entsprechenden Fragebogen.

Erdbeben an der Costa Blanca: Am 1. und 2. November registrierte auch Torrevieja zwei kleinere Beben.

Erst Anfang Oktober hatte es auch vor Málagas Küste vier kleinere Erdbeben vor der Küste gegeben. Hier hatte das heftigste Erdbeben am 6. Oktober um 14.17 Uhr eine Stärke von 3,8 auf der Richterskala. Das Epizentrum lag rund 80 Kilometern tief im Meer deutlich tiefer als das heute an der Costa Blanca.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare