Eine Gruppe Motorradfahrer bei der Rast
+
Eine Handvoll Eurobiker aus Torrevieja auf ihrer ersten richtigen Tour nach dem Lockdown wegen des Coronavirus in Spanien.

Biker-Treffs und Touren an der Costa Blanca

On the road again: Torreviejas Eurobiker sind nach Coronavirus-Pause wieder unterwegs

  • vonMarco Schicker
    schließen

Nach zwei Monaten Coronavirus-Zwangspause wieder rauf auf über 1.000 Meter bei Guadalest: Für Torreviejas Eurobiker war es ein Genuss, sich mal wieder den Wind um die Ohren wehen zu lassen. 

  • Nach zwei Monaten Coronavirus-Ausgangssperre kehren die Biker von den Eurobikern Torrevieja auf die Straße zurück.
  • Viele Terrassen sind noch geschlossen, Raststätten finden wird zur Herausforderung.
  • Nach einer Tour durch das Tal von Guadalest haben die Biker Lust auf mehr.

Torrevieja/Guadalest - "Gutes Wetter, leere Straßen, der Sprit so billig wie lange nicht mehr." Zusammen mit verlockenden Landschaften an der Costa Blanca und im Hinterland von Alicante eigentlich genau das Habitat, das Biker für ihre Touren lieben. "Doch die Bikes mussten in der Garage stehen, wochenlang...", berichtet Torsten Keil von den Eurobikern aus Torrevieja.

Biker in Torrevieja scharren mit den Hufen: Zwei Monate können sehr lang sein

Der Lockdown wegen des Coronavirus war niemanden in Spanien eine Freude, aber wenn man dazu noch das Motorrad jeden Tag vor der Nase hat, ohne es benutzen zu können, ist das wohl eine besondere Tortur. Ein bisschen schrauben und putzen, vielleicht künftige Routen planen, machte die Münder der Biker nur noch wässriger. Zwei Monate können sehr lang sein.

"Am 16. Mai waren wir Eurobiker aus Torrevieja erstmals wieder unterwegs. Nur eine handvoll, aber mit Spaß. Die erste Tour ging eigentlich nur rund ums Krankenhaus Torrevieja, mehr war ja noch nicht erlaubt. Aber irgendwie kamen trotzdem 80 Kilomter zusammen", erzählt Torsten.

Born to be wild, aber: Safety first!

Am 23. Mai startete man zur ersten richtigen Tour, "da durften wir uns ja schon quer durch die Provinz Alicante bewegen. Wir starteten wie immer in der Urbi San Luis, um die Jungs aus La Marina auf dem Weg nach San Juan unterwegs aufzusammeln, in der Bar No. 37 gab es die erste Erfrischung. Von dort ging es weiter auf die CV-775 über Aigües, Relleu und Sella weiter auf den Pass von Tudons auf 1.045 Meter Höhe."

Eurobiker aus Torrevieja bei einer ersten Rast. Gar nicht so leicht, offene Terrassen zu finden während der Übergangsphase aus der Coronavirus-Krise in Spanien.

Da war man wieder auf den kurvigen Straßen, die man so liebt mit Panoramablicken ins Tal des Guadalest mit seinem Felsendorf und dem großen Stausee. "Wir kurvten durch Benasau, Confrides bis hoch nach Gudalest, aber nirgends fanden wir eine Restaurantterrasse, die bereits geöffnet war, - und langsam wurden wir hungrig".

Torsten Keil erzählt, „wie wir dann hinter Callosa de Ensarriá fündig und gut bedient wurden. Gleich nach uns traf eine weitere Gruppe Biker ein. Aber wir fanden alle Platz, mit Sicherheitsabstand.“

Der Stausee im Tal von Guadalest. Panoramablicke und tolle Routen durch die Natur des Hinterlandes von Alicante für Wanderer, Radler und Biker.

Den Sicherheitsabstand gilt es für Biker zukünftig nicht nur auf der Straße, sondern auch in der Bar einzuhalten. Born to bie wild - aber bitte safety first! "Von dort ging es über Benidorm zurück nach Hause, aber auch die Bar für unseren traditionellen Absacker bei Santa Pola war leider noch zu."

Torsten glaubt, dass es "in Zukunft schwieriger wird, eine Tour interessant zu gestalten. Denn normalerweise wird eine Sehenswürdigkeit als Ziel augesucht und eine Tour mit gutem Restaurant bei Google-Maps vorbereitet. Leider stimmen aber zur Zeit die Angaben über offene Gaststätten auf Google meistens nicht mit der Realität überein".

Unterwegs im Hinterland von Alicante: Mandelblüte und Castillo bei Confrides im Tal des Guadalest.

Man muss mehr improvisieren und "der Road-Captain muss mehr telefonieren", wenn er die Touren ausarbeitet. Denn es geht ja nicht nur darum, ob das Lokal offen hat, sondern, die Terrasse muss auch groß genug sein. Dennoch haben alle die Schnuppertour in die neue Freiheit genossen und man schmiedet bereits Pläne für die "neue Normalität".

Denn im Kreis zu fahren, auch wenn sie größer werden, ist nicht die Sache der Eurobiker aus Torrevieja, die gerne Touren durch ganz Spanien und auch mal Abstecher in die Nachbarländer unternehmen. Bald ist auch das wieder möglich, auch wenn der Sprit dann sicher nicht mehr ganz so günstig ist.

Pläne schmieden, neue Biker-Kumpel treffen das kann bei den Eurobikern immer mittwochs ab 19.30 Uhr in der Bar Columbus in Torrevieja.

  • Marco Schicker
    schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare