Die Fallas werden brennen

Valencia – mar. „Die Fallas werden brennen.“ Dieses Versprechen gab am Mittwoch Valencias Fiesta-Sta...

Valencia – mar. „Die Fallas werden brennen.“ Dieses Versprechen gab am Mittwoch Valencias Fiesta-Stadtrat Carlos Galiana. Nach der Absage, genauer gesagt der Verschiebung des für diese Woche angesetzten wichtigsten Volksfestes Valencias wegen des Coronavirus, brach für viele eine Welt zusammen: emotional wie ökonomisch. Ein Totalausfall war daher kein Thema, doch, so musste Ministerpräsident Ximo Puig sein feierwütiges Volk belehren: Die Gesundheit der Bevölkerung geht in jedem Falle vor. Valencias Bürgermeister Joan Ribó verkündete am Mittwochabend, in Abstimmung mit der Regionalregierung, die Verlegung auf den 15. bis 19. Juli. Ein Kompromiss, mit dem die Betroffenen klarkommen müssen. Angesichts der Entwicklungen, gibt es aber auch für diesen Termin keine Garantie. Alicante konkurrenzlos Einige wichtige Fragen wurden mit dem neuen Termin beantwortet, andere bleiben offen: Die hunderten Fallas-Figuren können die Fiesta-Gruppen kostenlos zwischenlagern, Stadt und Region wollen sich die Kosten teilen. Die schulfreien Tage während des ursprünglichen Fallas-Termins bleiben aufrecht, beim neuen Termin sind ohnehin Schulferien. Die bereits ausgegebenen Sonderfahrkarten werden umstandslos erstattet oder behalten ihre Gültigkeit für das neue Datum. Dieses umgeht auch eine Überschneidung mit den Fiestas de San Juan, den Hogueras in Alicante Ende Juni, die für die Alicantiner Festeros nicht hinnehmbar gewesen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare