Flammenwand im Naturpark Torrevieja aus der Hubschrauberperspektive.
+
Blick aus dem Hubschrauber der Feuerwehr auf das Feuer im Naturpark der Lagunen von Torrevieja, ganz nah an der Urbanisation Lago Sal.

Großbrand in Torrevieja

Feuer im Naturpark Torrevieja: Großbrand an rosa Lagune vernichtet 20 Hektar

  • Marco Schicker
    vonMarco Schicker
    schließen

Ein Großbrand an der rosa Lagune des Naturparks Torrevieja hat am Samstag, 1. Mai, einen Großeinsatz ausgelöst. Das Feuer vernichtete geschützte Natur und bedrohte bewohntes Gebiet. Es wird Brandstiftung vermutet.

Update, 2. Mai, 9:30 Uhr: Die Feuerwehr Torrevieja erklärte den Großbrand an der rosa Lagune am Samstagabend gegen 21 Uhr für kontrolliert, blieb aber die ganze Nacht zur Sicherheit präsent. Nach ersten Schätzungen wurden knapp 20 Hektar des geschützten Areals am Ufer des Salzsees vernichtet und damit wohl auch hunderte Tiere, vor allem geschützte Vogelarten, die gerade Brutsaison hatten und Bodenbrüter sind. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an, die Kriminalpolizei (policia jurídica) der Guardia Civil hat hier das Kommando übernommen.

Großbrand in Torrevieja: Rund 20 Hektar im Naturpark vernichtet

Update, 1. Mai, 19:30 Uhr: Das Lagezentrum der Feuerwehr gibt über „Torrevieja Emergencias“ bekannt, dass einer der drei Brandherde unter Kontrolle gebracht werden konnte, zwei weitere werden noch bekämpft und sollen in Kürze kontrolliert sein. Offizielle Angaben zur Ursache gibt es keine, Anwohner werden gebeten in ihren Häusern zu bleiben und wegen der starken Rauchentwicklung die Fenster geschlossen zu halten.

Erstmeldung, 1. Mai, 18:50 Uhr: Torrevieja - Ab 16.50 Uhr gingen am Samstag, 1. Mai, bei der Feuerwehr in Torrevieja etliche Anrufe ein, die massive Rauchentwicklung und regelrechte Feuerwände vom Nordostrand der rosa Lagune von Torrevieja meldeten. Das Feuer breitete sich in Richtung der Urbanisation Lago Sal aus, wo etwa 500 Menschen wohnen sowie ebenfalls unweit der Großsiedlung Torreta.

Die Flammen breiteten sich sehr schnell aus, noch nach knapp zwei Stunden waren sie nicht unter Kontrolle. Die Polizei riegelte mehrere Straßen in der Urbanisation Lago Sal ab, von der aus man das Feuer bereits direkt an der Grenze zum bewohnten Gebiet sehen konnte. Auch der Verkehr auf der CV-905 war beeinträchtigt.

Großbrand in Torrevieja: Feuerwehr bekämpft Feuer mit Flugzeug und Hubschrauber - Natur und Mensch in Gefahr

Die Feuerwehr ist mit etlichen Löschzügen sowie den Löschhelikoptern und Löschflugzeugen der Provinzverwaltung Alicante gegen den Großbrand im Einsatz. Aus Sorge verließen viele Anwohner ihre Häuser, einige Häuser wurden bereits von den Rettungskräften evakuiert.

Da das Gelände am Naturpark Torrevieja, von dem mehrere Hektar betroffen sind, unter Schutz steht, es handelt sich vor allem um Büsche, Gräser und viel Schilf, findet das Feuer reichlich Nahrung und breitete sich schnell gen Norden in Richtung bewohntes Gebiet aus in die Viertel von El Limonar und La Siesta.

Das Großfeuer in Torrevieja bedroht nicht nur Bewohner der angrenzenden Wohnsiedlung, sondern auch viele geschützte Tierarten an der rosa Lagune.

Augenzeugen berichten von deutlich sichbtaren drei Brandherden, was die Vermutung von Brandstiftung nahelegt. Die Behörden haben sich dazu noch nicht geäußert, da das Löschen zunächst Vorrang hat. In den vergangenen Wochen war die Gegend - und praktisch ganz Torrevieja - Opfer einer massiven Mückenplage, die teilweise den Aufenthalt im Freien unmöglich machte.

Brandstiftung als Ursache für Großbrand in Torrevieja vermutet: Mückenplage als Motiv?

Die Stadtverwaltung Torrevieja hatte zum Einen viel zu spät und viel zu wenig Gegenmaßnahmen gegen die Mücken eingeleitet, zum anderen fehlten die Absprachen mit den Rangern des Naturparks der Saline, um schonende Maßnahmen gegen die Plagen abzustimmen. Daraufhin griffen Bürger immer wieder zur Selbsthilfe und versprühten auf eigene Rechnung Chemikalien oder verdampften Dieselgemische. Maßnahmen, die angesichts der Größe des Gebietes natürlich nichts brachten, weshalb es nicht weit hergeholt ist, dass das Feuer im Zusammenhang mit der Mückenplage entstanden sein könnte.

Anwohner berichten von "Massen aufgescheuchter Vögel, die orientierungslos hin und her fliegen". Dabei handelt es sich unter anderem um geschützte Schnepfenarten, Reiher, aber auch verschiedene kleine Möwenarten und andere Vögel, die derzeit in der Brutsaison sind und die offenbar versuchen, ihre Nachkommen zu schützen. Das Feuer wird ihre Nester verbrennen, denn bei den Tieren handelt es sich um Bodenbrüter.

Der Naturpark von Torrevieja besteht aus zwei Lagunen, der rosa Lagune, in der auch in der Saline Salz abgebaut wird sowie der blauen Lagune in La Mata, die im Vorjahr in die Schlagzeilen wegen seiner großen Flamingo-Kolonie kam, die über 800 Nachkommen produzierte. Vor einigen Monaten brannte hier die Ruine des Schlamm-Spas. Auch dabei ging die Feuerwehr Torrevieja von Brandstiftung aus. Weniger Kilometer von hier, in Orihuela Costa, gab es kürzlich zudem einen Brand in der ebenfalls geschützten Cala Mosca, der wohl auf Bauspekulanten zurückzuführen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare