Juan Cano wurde ebenso freigesprochen wie die anderen sechs Angeklagten. Foto: Ángel García

Freisprüche im Fall Polop

Polop de la Marina - fin. Für den Mord an Polops ehemaligem Bürgermeister Alejandro Ponsoda vor zwöl...

Polop de la Marina - fin. Für den Mord an Polops ehemaligem Bürgermeister Alejandro Ponsoda vor zwölf Jahren muss niemand ins Gefängnis. Fünf Geschworene sprachen sich für "nicht schuldig" aus, vier für "schuldig". Im Fall eines Freispruchs reicht diese knappe Mehrheit, für einen Schuldspruch wären mindestens sieben Stimmen nötig geworden. Hauptangeklagter in dem Prozess war Juan Cano, seinerzeit Baustadtrat und nach Ponsodas Tod dessen Nachfolger. Die Staatsanwaltschaft ging davon aus, dass er den Mord am Bürgermeister zusammen mit dem Schuhhändler Salvador Ros und den Bordellbetreibern Ariel Gatto und Pedro Hermosilla geplant hatte. Auch die laut Anklageschrift angeheuerten mutmaßlichen Auftragskiller Robert Franek, Radim Rakowski und Raúl Montero sind nach dem Juryurteil unschuldig. Mehr zu dem Prozess und über das Urteil am Freitag in der CBN.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare