Wahrscheinlich die größte Demo, die Cartagena je gesehen hat. Foto: Rathaus / G. Pagan

Gegen Zerstörung und Ignoranz

Murcia – sg. „Das Mar Menor ist kein Müllcontainer“, „Wir wollen kein totes Meer“, „Schlamperei, Kor...

Murcia – sg. „Das Mar Menor ist kein Müllcontainer“, „Wir wollen kein totes Meer“, „Schlamperei, Korruption, Rücktritt“ lauteten einige der Parolen, die am 30. Oktober auf Plakaten durch die Straßen von Cartagena getragen und gerufen wurden. Laut Nationalpolizei demonstrierten 55.000 Menschen gegen die Verschmutzung des Mar Menor und für eine Rettung der einzigartigen Lagune in Europa. Es war wohl die größte Demonstration, die Cartagena mit 213.000 Einwohnern je erlebt hat. Der verheerende Zustand des Binnenmeers beschäftigt die Anwohner bereits seit Jahren. Ausschlag für den massenhaften Protest war das große Fischsterben, das nach starken Winden am 12. Oktober einsetzte und tausende toter Meerestiere an die Strände des Mar Menor schwemmte. Die Landesregierung ließ bisher drei Tonnen toter Fische wegräumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare