Das Gespräch zwischen CCC-Präsidentin Gaby Schäfer (r.) und Calps Bürgermeisterin Ana Sala steht noch aus. Foto: A. García

Gerüchte um Oktoberfest-Umzug

Calp - ms. In Calp brodelt die Gerüchteküche: Der Creativ Club Calpe (CCC) ziehe in Erwägung, das Ok...

Calp - ms. In Calp brodelt die Gerüchteküche: Der Creativ Club Calpe (CCC) ziehe in Erwägung, das Oktoberfest nächstes Jahr statt am Peñón in La Nucía auszurichten, berichtete das Online-Portal "Calp Digital". Konkrete Vereinbarungen gebe es nicht, dementierte CCC-Präsidentin Gaby Schäfer gegenüber der CBN, bestätigte aber, dass es "Angebote aus anderen Gemeinden" gebe und "La Nucía verstärkt Interesse zeigt". In La Nucía wollte man die Gerüchte nicht bestätigen. Ausländerstadträtin Jessica Gommans, die im Zuge der Organisation des Internationalen Festivals im nächsten Jahr auch mit dem CCC in Kontakt ist, zeigte sich überrascht. Dass die Organisatoren des Calper Oktoberfests nicht zufrieden mit der aktuellen Situation seien, sei ihr aber bekannt. Es ist nicht das erste Mal, dass der CCC Angebote aus anderen Orten erhält. "Die kriegen wir schon seit 20 Jahren, auch Benidorm und Terra Mítica hatten zum Beispiel angefragt", erklärte Schäfer, betonte aber, dass bislang "nichts entschieden" sei, sie wolle zunächst ein Gespräch mit dem Rathaus in Calp abwarten. Dass der CCC mit der Situation in Calp nicht zufrieden ist, ist kein Geheimnis. Immer wieder musste der deutsche Verein mit der Stadt über Veranstaltungsdatum und -ort für das Oktoberfest verhandeln. Die Baustelle, die just zum Oktoberfest in diesem Jahr in der Partida Gargasindi für Probleme bei der Zufahrt zum Festplatz sorgte, hatte die Unzufriedenheit beim CCC noch angeheizt. "Sicher ist, dass nach diesem Jahr etwas passieren muss", so Schäfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare