„Gloria“ öffnet Staudamm

Castell de Guadalest/Altea – fin/efe. Mit Guadalest suchte sich Sturmtief „Gloria“ einen Nebenschaup...

Castell de Guadalest/Altea – fin/efe. Mit Guadalest suchte sich Sturmtief „Gloria“ einen Nebenschauplatz aus. Schon vor den Regenfällen war der gleichnamige Stausee bei 80,2 Prozent seiner Kapazität angelangt: 10,4 Kubikhektometer Wasser befanden sich in dem pantano, 12,99 Kubikhektometer fasst der See maximal. Das vorgeschriebene Limit liegt bei 90 Prozent, dann muss das Wasserwirtschaftsamt des Júcar (CHJ) spätestens gehandelt haben. Angesichts von „Gloria“ entschied das CHJ, am Montagmorgen Wasser abzulassen – und zwar 2,6 Kubikhektometer. Die Entscheidung kam nicht bei allen Beteiligten gut an, Benidorms Wasserstadtrat José Ramón González de Zarate etwa kritisierte, dass das Wasser einfach so ins Meer geleitet werde – in einer Region, die spätestens im Sommer jeden Tropfen brauchen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare