Haft für Calps Ex-Bürgermeister gefordert

Calp - ds/ms. Calps früherer Bürgermeister Luis Serna steht wegen des Verdachts auf Besitz und Verbr...

Calp - ds/ms. Calps früherer Bürgermeister Luis Serna steht wegen des Verdachts auf Besitz und Verbreitung von Kinderpornographie vor dem Landgericht Alicante. Konkret geht es um Vorwürfe aus den Jahren 2014 und 2015. Zu dieser Zeit hatte Serna nicht mehr das Amt des Bürgermeisters inne, sondern war Sprecher der örtlichen PSOE. Wie die Tageszeitung "Información" unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichtet, "hatte Serna bewusst Dateien heruntergeladen und an Dritte weitergegeben, die sexuelle Szenen zeigen, in dem Wissen, dass es sich dabei um Minderjährige handelte". Nun fordert die Staatsanwaltschaft wegen Besitzes und Verbreitung von pornographischem Material von Minderjährigen unter 16 Jahren eine achtjährige Haftstrafe. Luis Serna wurde bereits 2018 festgenommen, nachdem ein Gericht die Durchsuchung seines Hauses in Calp angeordnet hatte. Laut der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft entdeckten Beamte der Guardia Civil große Mengen an pornographischem Material mit Minderjährigen auf DVDs, Festplatten und einem Laptop. Darunter auch Bilder von sexuellen Handlungen und Gewalt an erst fünf Monate alten Babys, so die "Información". Die Calper PSOE distanzierte sich in einem Schreiben von Serna und teilte mit, er habe die Partei mittlerweile "auf eigenen Willen" verlassen. Obwohl die polizeilichen und gerichtlichen Untersuchungen seit zwei Jahren laufen, sei das ganze Ausmaß erst während der Ermittlungen zum Prozess ans Licht gekommen. Serna ist von Beruf Arzt und nicht nur in Calp, sondern auch in der Region wegen seiner Vergangenheit in der Politik und seiner Tätigkeit als Künstler bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare