Der Aussichtspunkt über dem Strand Ambolo in Jávea.
+
Die Tage des Chalet am Mirador der Playa Ambolo sind gezählt.

In Naturzone erbaut

Abriss von Haus in Spanien: Illegales Chalet an Costa Blanca muss weg

  • vonAndrea Beckmann
    schließen

Eigentümer zieht den Kürzeren: Nach jahrelangem Rechtsstreit kann illegal gebautes Haus am „Mirador de la Cala Ambolo“ nun dem Erdboden gleichgemacht werden.

Jávea – Nun wird es eng für den Eigentümer eines Hauses in Spanien. Konkret geht es um ein Chalet am Aussichtspunkt „Mirador de la Cala Ambolo“ in Jávea an der Costa Blanca. Die Tage des illegal erbauten Hauses in prominenter Lage mit unverbaubarem Meerblick sind gezählt. Die Stadtverwaltung hat nach jahrelangem Rechtsstreit die gerichtliche Genehmigung für den Abriss des Gebäudes erhalten.

Jávea Stadt in Spanien
Autonome GemeinschaftValencia
ProvinzAlicante
LandkreisMarina Alta
Fläche 68,59 km2
Einwohner28.016 (2020)

Haus in Spanien vor Abriss: Chalet trotz Baustopps errichtet

Der Fall nahm bereits im Jahr 1999 seinen Lauf, als der Eigentümer des Chalets die Bauarbeiten aufnahm, ungeachtet dessen, dass sich das Grundstück laut Flächennutzungsplan inmitten einer Grünzone befindet, durch die man zu der Aussichtsterrasse gelangt. Obwohl die Stadtverwaltung einen Baustopp der nicht genehmigten und somit illegalen Bauarbeiten anordnete, setzte der Bauherr die Arbeiten unbeirrt fort. Als der Bau 2002 abgeschlossen war, beschäftigte der Fall an der Costa Blanca längst die Gerichte in Spanien und sollte sämtliche Instanzen durchlaufen. Weil der Bauherr auf Biegen und Brechen versuchte, sein Haus nachträglich legalisieren zu lassen, legte er gegen alle Urteile Einspruch ein.

Doch schließlich kam auch der Oberste Gerichtshof Spaniens in einem 2003 erlassenen Urteil zu dem Schluss, dass der Hausbau illegal ausgeführt worden waren. Aber noch immer gab sich der Eigentümer nicht geschlagen. Er kämpfte weiter um die Legalisierung und beantragte 2018 sogar bei der Stadt Jávea die Umwidmung seines Grundstücks in bebaubares Land. Dem Antrag wurde vonseiten der Kommune jedoch nicht stattgegeben. Die Stadträtin Isabel Bolufer erklärte damals, Anträge auf Grundstücksumwidmungen hätten nur dann eine Chance auf Erfolg, wenn sie von allgemeinem Interesse seien. Dies sei nicht der Fall.

Der Ausblick vom Aussichtspunkt des Playa Ambolo ist einzigartig.

Illegales Haus in Spanien: Nach 20 Jahren erteilt Gericht Genehmigung für Abriss

Es folgte Eingabe um Eingabe vonseiten des Eigentümers – die letzte Anfang des Jahres – beim städtischen Bauamt, die jedoch alle abgeschmettert wurden. Mit der gerichtlichen Abrissgenehmigung kann die Kommune an der Costa Blanca nun einen mehr als 20 Jahre dauernden Konflikt beilegen. Allerdings muss sie den Hauseigentümer wegen der Enteignung des Chalets mit 325.000 Euro entschädigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare