Bürgermeister Jóse Chulvi gibt während der Corona-Krise einen Karton in einer  Apotheke in Jávea ab.
+
Bürgermeister Jóse Chulvi gibt einen Karton mit gespendeten Masken in einer Apotheke in Jávea ab.

Holländer spenden

Verein Dare to take Care schickt in Coronavirus-Krise 10.000 Atemschutzmasken nach Jávea

  • vonSusanne Eckert
    schließen

Die Masken sind für Mitglieder von Risikogruppen des Covid-19 in Jávea bestimmt. Und auch Jáveas Fischer, die als Notbesetzung ausfahren, erhalten welche.

  • Mitglieder des Vereinsvorstands besitzen Ferienwohnsitze in Jávea und möchten die Lage dort verbessern.
  • Atemschutzmasken werden in allen Apotheken in Jávea kostenlos an verschiedenste Risikogruppen verteilt.
  • Aktion ist Teil einer allgemeinen Spendenwelle in der Küstenstadt Jávea.

Jávea - Der holländische Benefizverein Dare to Care hat in der Coronavirus-Krise 10.000 Atemschutzmasken nach Jávea geschickt, die Menschen vor dem Virus Covid-19 schützen sollen. Mitglieder des Vereinsvorstands haben einen Zweitwohnsitz in Jávea und wollten die Stadt in diesen schweren Zeiten unterstützen.

Für Risikogruppen und die arbeitende Bevölkerung

Die Masken sind für Menschen bestimmt, die ein hohes Risiko haben schwer am Covid-19-Virus zu erkranken. Und für Bürger, die trotz der Ausgangssperre zur Arbeit gehen müssen, wie zum Beispiel die Notbesetzung der Fischer. Die Hälfte der Atemschutzmasken wurde an Apotheken in Jávea verteilt, wo sie Mitglieder von Risikogruppen gratis abholen können. Weitere Masken gingen an das Rote Kreuz in Jávea, Caritas und den Tierschutzverein Apasa.

Bürgermeister José Chulvi dankt

Jáveas Bürgermeister José Chulvi dankte dem Verein für seine Unterstützung. In den letzten Wochen konnte er viele Spenden von Vereinen und Firmen in Empfang nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare