Blick auf die Hochhäuser und das Meer in Benidorm.
+
Die Terrasse des Intempo bietet einen atemberaubenden Panoramablick über Benidorm.

Wolkenkratzer in Spanien

Intempo in Benidorm: So sieht Europas höchstes Wohngebäude von innen aus

  • VonDaniela Kreck
    schließen

Der Wolkenkratzer Intempo in Benidorm ist endlich fertiggestellt worden. Ein Blick in das Gebäude offenbart Luxus, Gold und eindrucksvolle Panoramablicke auf die Costa Blanca.

Benidorm ‒ 16 Jahre musste Benidorm auf die Eröffnung des 198 Meter hohen Wolkenkratzers warten – jetzt ist es soweit: Das Intempo mit dem charakteristischen Diamanten, der die Zwillingstürme in der Mitte zusammenhält, ist fertig. Der Blick auf die einzigartige „M“-Form ist schon von der Autobahn AP-7 aus kaum zu vermeiden. Von außen sieht das Intempo beeindruckend aus – schön und gut –, doch was hat das Luxusgebäude an der Costa Blanca innen zu bieten? Bei einer offiziellen Tour für Neugierige in Spanien hatte jeder die Möglichkeit, den Wolkenkratzer von innen – und vor allem von oben – zu entdecken.

IntempoHochhaus in Spanien
Stockwerke47
Höhe198 m
Baubeginn2006
Baukosten72,5 Millionen GBP
ProvinzProvinz Alicante

In 52 Sekunden nach oben: Die Aufzüge vom Intempo in Benidorm sind schnell

Bereits der Eingangsbereich haut Besucher mit seinem Luxus und dem vielen Gold regelrecht um. Doch das ist nur der Anfang und gibt einen Vorgeschmack darauf, was noch kommen wird. Jedoch verwirrt zunächst die Auswahl der Aufzüge – welcher ist der Richtige? Insgesamt besitzt der Wolkenkratzer an der Costa Blanca zehn Fahrstühle, von denen jeweils drei über die gesamte Höhe der beiden Türme gehen. Dauert die Fahrt ins oberste Stockwerk nicht ewig? Keineswegs, der Aufzug kommt auf eine Geschwindigkeit von 4,2 Metern pro Sekunde und rauscht in 52 Sekunden in die oberste Etage. Der Druck auf den Ohren lässt sich nicht vermeiden. Dafür geht es als erstes in den berühmten Diamanten des Intempo – was versteckt sich hier drin?

Die künftigen Bewohner können hier, ganz oben in dem Hochhaus, ihren Alltag vergessen. Auch ein Besucher verliert für einen Moment das Gefühl für die eigene Realität. Ein Fitnessbereich mit verschiedenen Geräten zum Auspowern erstreckt sich über eine großzügige Fläche mit Blick auf die grün-braune Landschaft hinter Benidorm. Die Wände sind fast vollständig verglast, weswegen hier Schwindelfreiheit gefordert ist. Im Bereich daneben befindet sich ein Gemeinschaftsraum, der mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten und einer Bar zum Ausruhen einlädt. Nach reichlichem Bestaunen und Fotografieren geht es mit der Gruppe auf die andere Seite des Diamanten in den Spa-Bereich.

Die Terrasse vom Intempo: Jacuzzis und Sonnenliegen bieten Panoramablick auf Benidorm

Auch hier hört das Staunen nicht auf: Ein riesengroßer Swimmingpool breitet sich aus, der einen unglaublichen Blick auf Benidorm, dessen Nachtleben der Film „El Cover“ erzählt, bietet. Die blauen Unendlichkeiten des Meeres, die Wolkenkratzerstadt selbst und die südliche Costa Blanca liegen den Besuchern buchstäblich zu Füßen. Nur die Verglasung vermittelt noch das Gefühl einer Grenze. Das ändert sich sofort auf der Terrasse. Dieser Bereich ist das Herzstück des Gebäudes: Jacuzzis, Liegeplätze, Stühle und der atemberaubende Ausblick, utner anderem auch auf die berühmte Insel vor Benidorm, um die sich mehrere Legenden ranken. Das Gefühl von Freiheit auf über 190 Metern Höhe mit einer angenehmen Windbrise überkommt die Gruppe. Auch bei einem Wanderweg von Villajoyosa nach Benidorm gibt es einen atemberaubenden Blick auf die Costa Blanca.

Benidorms Intempo von innen: Der Pool des Wolkenkratzers scheint ins Meer überzugehen.

Der Weg zur Fertigstellung war holprig für das Intempo, das jetzt zu den höchsten Bauwerken Spaniens und zu einem der höchsten Wohngebäude Europas gehört. Das Projekt startete 2005 und sollte Mitte 2009 fertiggestellt werden. Zahlreiche Rückschläge, darunter die Finanzkrise, mehrere Wechsel der Baufirmen und ein paar Gerichtsverfahren zögerten die Eröffnung des Wolkenkratzers in Spanien hinaus. Bald sollen die ersten Bewohner nun in die ersten der insgesamt 256 Wohnungen auf 47 Stockwerken einziehen können.

Führung im Intempo

Die restlichen Führungen durch das Hochhaus sind inzwischen leider ausgebucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare