Holzskulptur einer Eule auf einer Wiese vor einem Wäldchen.
+
Tipp bei Hitze: Kunst und Platz zum Spielen im Schatten erwartet Touristen im Pinosol-Park.

Hitze an der Costa Blanca

Tipps für Touristen in Jávea: Diese Parks bieten Natur und Kunst im Schatten

  • Susanne Eckert
    VonSusanne Eckert
    schließen

Tipps für Spanien-Reisen: Hier finden Touristen bei Hitze Schatten. Wer in Jávea Urlaub macht, entdeckt in diesen Parks Kunst unter Bäumen.

Jávea/Pedreguer – Im Schatten sitzen und die mediterrane Flora und Fauna betrachten – möglichst mit einem kühlen Getränk in der Hand. Dazu macht die Hitze in Spanien richtig Lust. Und Gelegenheit haben Touristen dazu in Jávea an der Costa Blanca reichlich. Zwei Tipps für schattige Parks, die man aufsuchen kann, wenn einem das Getümmel an Jáveas schönsten Stränden zu viel wird, sind der Kunst-Garten des Bildhauers Toni Mari, Art al Camp und der Parque Pinosol.

Stadt Jávea
Einwohner27.604 (2019)
Fläche68.5 Quadratkilometer
ProvinzAlicante

Hitze-Tipp für Jávea: Schatten in Parks - mediterrane Natur und Kunst im Parque Pinosol

Familien mit Kindern gehen im Urlaub am liebsten zu den familienfreundlichen Stränden an der Costa Blanca. Ein Tipp bei Hitze ist für sie aber auch der – jetzt im Sommer etwas verwilderte – Pinosol-Park. Das große, umzäunte Areal in Jávea an der Costa Blanca besteht aus Wiesen und einem Wäldchen mit viel Schatten, das von Pfaden durchzogen ist. Hier kann man die Kinder mal laufen lassen. Die Eltern können inzwischen an einem der Picknick-Tische ausruhen oder den Kiosk besuchen, ein kleines Lokal unter deutscher Leitung. „Wir bieten deutsche Spezialitäten wie Schweinebraten, Würste oder Knöchel an, aber auch Spanisches wie Lamm (cordero) oder Ochsenschwanz (rabo de toro)“, sagt Kellnerin Marivi Olivares. Mittags gebe es ein günstiges Tagesgericht und dazu Bier aus Deutschland, England und Spanien. Nicht nur Touristen, sondern auch viele Handwerker nutzen dieses Angebot oder kommen morgens zur Brotzeit.

Die Kellnerin Marivi Olivares liebt es, wenn am Wochenende viele Familien aus Jávea mit Kindern in den Pinosol-Park kommen, der nicht nur bei Hitze viel Schatten bietet, sondern mit einer Kletterburg für die Kleinen, Spielgeräte für Größere, einem kleinen Fitnessparcour und einer Tischtennis-Platte ausgestattet ist. „Dann ist hier was los! Es kommen Einheimische und Touristen.“ Ihr Tipp: Die Skulpturen des Künstlers Miguel Ángel Miguel im Pinosol-Park in Jávea. Der praktizierende Gärtner schneidet sie mit einer Motorsäge aus dem Holz. In seiner Heimatstadt Jávea ist der künstlerische Autodidakt für die Tierfiguren bekannt, die er nach dem verheerenden Großbrand vor einigen Jahren aus den Stämmen abgebrannter Bäume im Pinosol-Park machte. Miguel Ángel Miguel schuf damals aus eigenem Antrieb und ohne jeden Auftrag diese Skulpturen, um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen.

Der Park Art al Camp in Jávea ist bei Hitze ein guter Rückzugsort.

Hitze-Tipp: Schatten in Jáveas Parks - sprühende Funken schaffen Kunst in Art al Camp

Ein Kontrastprogramm zum Pinosol-Park ist Art al Camp (Kunst auf dem Land), der öffentlich zugängliche Garten des Eisen-Künstlers Toni Mari in Jávea an der Costa Blanca. Dort ist alles sehr ordentlich, doch Kinder müssen beaufsichtigt werden. Dafür gibt es viel zu entdecken: Einen riesigen Walfisch aus Eisen und andere Eisen-Kunst von Toni Mari, Goldfischteiche, bunte Skulpturen des Künstlers Ripolles und einen Hügel, von dem aus man einen weiten Blick ins Land hat. Auch dieser Park ist ein guter Tipp, denn er bietet idyllische Eckchen im Schatten, wo Touristen der Hitze entfliehen können.

Ganz am Ende des Gartens Art al Camp in Jávea an der Costa Blanca steht die Werkstatt des Künstlers Toni Mari – auch ein Autodidakt, er war eigentlich Schmied. Dort sprühen beim Schweißen Funken und man kann alle möglichen Werke bewundern, vom kleinen Fisch bis hin zum monumentalem Baum aus Eisen. Typisch für Toni Mari sind hingegen seine Menschen, die er in allen Situationen darstellt. Seine letzte Kollektion beinhaltet zum Beispiel Berufe, eine Ärztin, eine Friseurin... Fast jeder der Urlaub an der nördlichen Costa Blanca macht, hat übrigens schon Werke von Toni Mari gesehen. Denn der Künstler bestückt seit vielen Jahren unzählige Kreisverkehre verschiedenster Ortschaften mit seiner Kunst.

Hitze-Tipp: Schatten in Jáveas Parks - Bio-Lädchen im Kunst-Garten Art al Camp

Gleich beim Walfisch im Kunst-Garten Art al Camp in Jávea an der Costa Blanca steht das Terrassen-Restaurant Ca Aleix, wo der Koch Alejandro Crespo typisch valencianische Spezialitäten zubereitet. Im Sommer hat es von 13 Uhr bis kurz nach Mitternacht geöffnet und bietet nun während der Hitze viele gemütliche Schatten-Plätze. Und dann ist da noch der Bio-Laden Boutiquería&Co der Firma BioXàbia, wo Barbara Placenave selbst angebautes Gemüse und Obst - aus dem man zum Beispiel tolle Salate herstellen kann - und spanische Spezialitäten verkauft. Ihr Tipp für Touristen: „Nehmen Sie Wein, Olivenöl, Honig oder Mandeln als Mitbringsel mit nach Hause.“ Außerdem stellt Barbara Placenave Gebäck her und vertreibt Brot – auch ohne Gluten. Und schließlich gibt es auch einige ortstypische Cocas - mit Gemüse belegte Fladen.

Der Parque Pinosol befindet sich in Jávea im Carrer Francesc Gimeno 2, der Kunst-Garten Art al Camp liegt am Camino Cabanes 33. Der Bio-Laden Boutiquería&Co der Firma BioXàbia ist mittwochs von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Donnerstag, Freitag und Samstag kann man dort von 9 bis 14 Uhr einkaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare