Vorhandene und geplante Bahnstrecken in der Region. Foto: Adif

Kaffeesatzlesen mit Adif

Alicante/Murcia – mar. Isabel Pardo de Vera, Präsidentin der Adif, Infrastrukturabteilung der spanis...

Alicante/Murcia – mar. Isabel Pardo de Vera, Präsidentin der Adif, Infrastrukturabteilung der spanischen Eisenbahn Renfe, will der Hauspolitik treu bleiben und keine konkreten Eröffnungstermine nennen. Das könne sie wegen der komplexen Unwägbarkeiten auch gar nicht. Adif hat in der Region in den nächsten Jahren viel vor: Murcia will den AVE-Anschluss, aber nur unterirdisch. Cartagena will direkt mit Alicante und Madrid verbunden werden, ohne Umweg über die Regionalhauptstadt. Allein das koste 1,2 Milliarden Euro. Die Region Valencia will eine direkte Eisenbahnverbindung nach Andalusien, ohne den Umweg Madrid. Auch Elche und Almería wollen ans Hochgeschwindigkeitsnetz. Alles soll zudem Teil des Mediterranen Korridors werden, mit dem einmal Waren und Menschen ohne Umstieg von Záhony an der ungarisch-ukrainischen Grenze bis nach Lissabon mit der Bahn verfrachtet werden können sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare