Willi Lanek mit seinem kaputten Ford-Getriebe in der Werkstatt. Foto: Privat

Konsumenten an die Macht

Rojales/Torrevieja – ma. Da staunten die Mechaniker in der Berufsschule Las Lagunas von Torrevieja n...

Rojales/Torrevieja – ma. Da staunten die Mechaniker in der Berufsschule Las Lagunas von Torrevieja nicht schlecht. Kürzlich kam Willi Lanek in ihre Werkstatt mit einer Kiste im Arm, darin das Getriebe seines ehemaligen Ford. Die Lehrlinge beugten sich über den Haufen Stahl. „Schaut mal“, sagt ein Mechatroniker sofort, „das Getriebegehäuse ist von innen durchschlagen“. Lanek, pensionierter Architekt mit Wohnsitz in Ciudad Quesada, schmunzelt. Heute grämt er sich kaum noch um sein ehemaliges Auto, das bei Kilometerstand 18.090 total im Eimer war. „Bei einer Stadtfahrt fing es an, unter der Motorhaube zu knirschen und zu rumpeln“, erinnert sich Lanek. Die Schadensinspektion auf der Hebebühne sei wenig erfreulich gewesen: Aus dem von innen durchgeschlagenen Getriebegehäuse ragte ein geschrotteter Schraubbolzen hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare