PSOE pur: Sánchez zwischen Landeschef Puig (links) und Bürgermeister Alfaro. Foto: PSOE

Im Kopf ein anderes Tal

Elda – sw. Das letzte Mal, dass der spanische Regierungschef in Elda war, bekam es in der Stadt kein...

Elda – sw. Das letzte Mal, dass der spanische Regierungschef in Elda war, bekam es in der Stadt keiner mit. Juan Negrín (PSOE), sozialistischer Präsident der Zweiten Republik, verbrachte 1939 zwei Wochen auf der Finca El Poblet, Codename Posición Yuste, bevor er ins Exil floh. Unter anderen Vorzeichen kam 80 Jahre später, am 25. Oktober, der Chef der spanischen PSOE in die Schusterstadt im Vinalopó-Tal. Statt heimlich, still und leise, war es für Pedro Sánchez ein bejubelter Besuch. Mit Ankündigung – ist Elda doch eine PSOE-Hochburg. Tatsächlich platzte der von Sánchez’ Beratern als für den Vorwahlkampfstart groß genug eingestufte Pabellón Azúl aus allen Nähten. Mancher Besucher blieb sogar draußen, im Arbeiterviertel, das nicht die beste Zeit erlebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare