Die Superzacht "Lady Moura" fährt aus dem Hafen von Dénia. Foto: Klaus Wiemer

"Lady Moura" verlässt Dénia

Dénia - sk. Die 200-Millionen-Euro-Yacht "Lady Moura" hat am Freitagabend den Hafe...

Dénia - sk. Die 200-Millionen-Euro-Yacht "Lady Moura" hat am Freitagabend den Hafen von Dénia verlassen. Der Super-Dampfer des saudischen Magnaten Nasser Al-Rashid legte Ende September in Dénia an, brachte etwas Glamour in die Hafenmeile und sorgte unter Besuchern und Touristen für Furore. Das 1990 von der deutschen Werft Blohm und Voss erbaute Schiff wurde in den vergangenen vier Monaten Dénia überholt, vor allem wurden die Holzverkleidungen und Klimaanlagen ausgebessert, kleinere Schweißarbeiten und Malerarbeiten erledigt sowie die Motoren überprüft. Die 105 Meter lange Schiff galt einst als größte Yacht der Welt und trägt in goldenen Lettern den Namen der früheren Frau des angeblich 20 Milliarden Euro schweren Bauunternehmers und Beraters der Königsfamilie, Mouna Al Ayuoub.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare