Vorerst sollen in der Urbanisation Manzanera rund um die Muralla Roja keine neuen Gebäude mehr entstehen. Foto: Ángel García

An Manzanera weht ein anderer Wind

Calp – ms. Es ist die erste Maßnahme, die unverwechselbar die Handschrift von Calps neuem Baustadtra...

Calp – ms. Es ist die erste Maßnahme, die unverwechselbar die Handschrift von Calps neuem Baustadtrat Juan Manuel del Pino (Ciudadanos, C’s) trägt: In Manzanera I und II, rund um die gleichnamige Calper Bucht, die 60er-Jahre-Gebäude des Stararchitekten Ricardo Bofill und den dazugehörigen ehemaligen Club Social, soll – zumindest vorläufig – nicht mehr gebaut werden. PP und C’s haben ein Verfahren eingeleitet, mit dem alle dort ausstehenden Anträge auf Baulizenz ausgesetzt werden sollen, heißt es von der Stadtregierung. Offiziell muss über den Vorschlag noch im Stadtrat abgestimmt werden. Man prüfe nun, wofür man die als Baugrund ausgezeichneten Grundstücke stattdessen verwenden könne und denke dabei daran, den Bereich „möglichst in Umweltaspekten und landschaftlich aufzuwerten“. Ziel der Maßnahme sei es, „einen der letzten grünen Bereiche an der Calper Küste vor weiterer Bebauung zu bewahren“, heißt es in einer Pressemitteilung zur Erklärung – ein Richtungswechsel in der Calper Baupolitik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare