Seegang-Bojen wie diese messen Höhe und Richtung der Wellen, ihre zeitliche Abfolge und die Wassertemperatur. Foto: Ángel García

Dem Meer auf den Grund gehen

Benissa – at. Wenn es darum geht, was im Meer alles gemessen werden kann, sind José María Cortés und...

Benissa – at. Wenn es darum geht, was im Meer alles gemessen werden kann, sind José María Cortés und seine Mitarbeiter der Firma Sidmar aus Benissa Experten. In den Lagerräumen des Unternehmens reihen sich Bojen-Teile an Sensoren, und es wimmelt nur so von Kabeln, Anschlüssen, Werkzeugen und technischem Material. Dabei fing es gar nicht so technisch an mit dem Unternehmen, das praktisch eine Fortführung des Ende der 80er Jahre von dem Deutschen Bernhard Pack initiierten hydro-geologischen Forschungsprojekts rund um die Cala Moraig in Benitachell ist. Der Höhlentaucher und Dokumentarfilmer, dessen Foto noch heute bei Cortés im Büro hängt, starb 1992 bei einem seiner Tauchgänge. Sein Team aus Meereswissenschaftlern machte weiter und gründete zwei Jahre später Sidmar, das sich im Laufe der Zeit immer mehr auf die Beratung sowie auf den Verkauf, Verleih, die Programmierung und die Wartung technologischen Materials für die Meeresforschung spezialisierte. Kaltes Wasser bei Südwind Zu diesem Material, das zum großen Teil aus dem Ausland eingekauft wird, zählen auch die Bojen im Lagerraum. „Wir liefern und warten alle Seegang-Bojen der staatlichen Häfen in Spanien“, sagt Cortés. Was genau die technisch ausgefeilten Kugeln messen? „Die Höhe und Richtung der Wellen, ihre zeitliche Abfolge und die Wassertemperatur in verschiedenen Tiefen“, nennt er einige Beispiele. Ein Teil der auf der Oberfläche schwimmenden Bojen werde nahe der Küste in 50 Meter Tiefe verankert, ein anderer weiter meereinwärts in 200 bis 500 Metern Tiefe. Darüber hinaus gebe es sogenannte Flut- oder Pegelmesser, für Entsalzungsanlagen wiederum installiert Sidmar Systeme, die in kürzester Zeit Daten aus dem Umfeld, zum Beispiel den Salzgehalt, an die Anlage weiterleiten. Andere Sonden messen Wasserqualität, Wassergeschwindigkeit oder den Sauerstoffgehalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare