Kurt Böntgen fackelte nicht lange und beschloss, zu helfen.

Von Mensch zu Mensch

Calp - fin. Die Folgende ist eine Geschichte von Menschen, die übersehen werden. Von Menschen, die H...

Calp - fin. Die Folgende ist eine Geschichte von Menschen, die übersehen werden. Von Menschen, die Hilfe brauchen, um sich selbst wieder helfen zu können. Und von einem Mann, der ihnen diese Hilfe gibt, ohne nachzudenken – obwohl er selbst nicht viel hat. Es ist die Geschichte der Obdachlosen in Calp und die Geschichte von Kurt Böntgen, einem Deutschen, der lieber anpackt als groß zu reden. Seit drei Jahren lebt Dachdeckermeister Kurt Böntgen in Calp, bietet dort seine Dienste als Handwerker an und kauft meist im selben Supermarkt ein. Vor zwei Jahren fiel ihm ein Mann auf, der dort regelmäßig vor der Tür saß, und kurzerhand sprach Böntgen ihn an, fragte, ob er Hilfe braucht. „Es stellte sich heraus, dass er Deutscher ist und auf einer alten Liege lebt. Bei Regen legte er eine Folie über sich“, sagt Böntgen. Für ihn war klar: Das geht so nicht, das ist unmenschlich und unwürdig. Dach überm Kopf Also packte er an, wie es nun mal seine Art ist. Hans Kloss heißt der obdachlose Deutsche, 65 Jahre alt, früher Maurer, seit 20 Jahren unterwegs, seit 17 in Spanien. Warum? Die Frau trennte sich, Kloss setzte sich auf sein Fahrrad, fuhr einfach davon, landete in Spanien. Und schließlich wurde jener Supermarkt zu seinem Stammplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare