Das Dörfchen Pedreguer im Hinterland Foto: CBN-Archiv

Möglicher Entführungsversuch

Pedreguer - se. In den Ortschaften rund um den Montgó sind Eltern  wegen einer Warnung alarmiert, di...

Pedreguer - se. In den Ortschaften rund um den Montgó sind Eltern  wegen einer Warnung alarmiert, die in den sozialen Netzwerken umgeht. Da heißt es, ein 13-Jähriger sei am Dienstag mitten in Pedreguer – in der Nähe der Glorieta – von dem Fahrer eines grauen Wagens angesprochen worden. Er habe versucht, den Jungen ins Auto zu locken, indem er versprach, ihm einen süßen Hund zu zeigen. Doch der 13-Jährige sei davongerannt. In der Warnung heißt es auch, der Fahrer des grauen Wagens habe bereits am Montag versucht, ein Mädchen in Ràfol d‘Almúnia anzusprechen. Pedreguers Ortspolizei gab daraufhin am Mittwoch eine Pressemeldung heraus, in der sie erklärt, sie habe nicht nachweisen können, dass der Entführungsversuch stattgefunden habe. Es werde aber weiter ermittelt und Bürger, die etwas über den Fall wüssten, sollten sich doch bitte bei der Ortspolizei oder der Guardia Civil melden. Wahrscheinlich sei die Geschichte eine Falschmeldung oder ein Missverständnis. Doch der Junge – falls es ihn denn gibt – habe auf jeden Fall richtig gehandelt, als er flüchtete: „Lieber läuft man einmal zuviel davon, als einmal zu wenig.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare