1. Costa Nachrichten
  2. Costa Blanca

Murcia feiert sein Frühlingsfest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Einladung zum Frühlingsfest in Murcia
Frühlingsfest in Murcia. © Rathaus Murcia

Sieben Tage lang bietet die Stadt Murcia eines der größten Spektakel im Südosten von Spanien, bei denen die enge Verbundenheit zum Gemüseanbau und seinen Traditionen im Vordergrund stehen: Die Feierlichkeiten sind zu einer Fiesta von internationalem touristischen Interesse erklärt worden. 

Murcias Frühlingsfest ist zu einer Fiesta von internationalem touristischen Interesse erklärt worden. Dieses Jahr wird das Fest vom 17. Bis 24. April gefeiert, Auftakt ist am Ostersonntag zum Ende der Karwoche. Dann putzt sich Murcia heraus und feiert den Frühlingsbeginn und das Ende der Fastenzeit. Die symbolträchtigsten Festakte sind der Umzug „Bando de la Huerta“, die Blumenschlacht „Batalla de las Flores“ und die symbolische Beerdigung der Sardine „Entierro de la Sardina“.

Bando de la Huerta“ heißt der große Festtag innerhalb des Frühlingsfest, an diesem Tag wird der Frühlingsbeginn gefeiert. Dabei werden die Traditionen aus dem Gemüseanbau (Huerta) zur Schau gestellt, mit dem die Geschichte Murcias so eng verbunden ist. Auf Plätzen und in den Gärten der ganzen Stadt werden Festzelte der einzelnen Festgruppen aufgebaut, in denen typische lokale Gastronomie angeboten wird. Außerdem werden Sitten und Gebräcuhe sowie Folklore vorgestellt

Am Dienstag des Frühlingsfests findet der große Umzug „Desfile del Bando de la Huerta“ statt.  Früh morgens beginnt der Festtag neben der Kathedrale mit einer Messe und einer Blumengabe zu Ehren der Fuenstana-Jungfrau, die Stadtpatronin von Murcia.

Festparade „El Entierro de la Sardina“ in der spanischen Stadt Murcia.
Festparade „El Entierro de la Sardina“ in Murcia. © www.joaquinzamora.es

Nachmittags beginnt dann der große Umzug „Desfile del Bando de la Huerta“, bei dem auf Festwagen, mit Folklore-Musikgruppen und Tanzgruppen die Arbeiten und typischen Elemente des Gemüsenbaus in Murcia nachgestellt werden. Die Teilnehmer tanzen traditionelle Tänze und unter den Zuschauern werden typische Produkte aus Murcias Gastronomie verteilt. 

Am Mittwoch findet in der wunderschönen Stadt dann die Blumenschlacht „La Batalla de las Flores“ statt. Dabei handelt es sich um einen Umzug mit Festwagen, die allegorisch zu den traditionellen Festakten sind und bis ins kleinste Detail mit Blumen dekoriert sind. Ziel ist es, die Begeisterung für den unvergleichlichen Frühling in Murcia und seine Gemüsegärten zur Schau zu stellen.

Schließlich findet am Samstag der Umzug mit den meisten Zuschauern und zweifelsohne der internationalste Festakt statt: Die symbolische Beerdigung der Sardine, „Entierro de la Sardina“. Die Spitze der Parade übertrifft sich jedes Jahr selbst mit den besten nationalen und internationalen Festtruppen. Die Musikkapellen und Theatergruppen kommen aus der ganzen Welt und nehmen an dem langen und sehenswerten Umzug teil, bei dem die Musik, das Licht, das Feuer und die Farben dieses spektakulären Gefolges schließlich den Festwagen der verschiedenen „Sardinen-Festgruppen“ Platz machen.

Festparade „El Entierro de la Sardina“ in der spanischen Stadt Murcia.
Festparade „El Entierro de la Sardina“ in Murcia. © www.joaquinzamora.es

Mehr als 20 Umzugswagen nehmen an dem Umzug teil, thematisch orientieren sie sich an den Göttern der klassischen Mythologie. Mit viel Inbrunst stellen sie einen sehr besonderen Moment dar, wenn alle Teilnehmer unabhängig von ihrem Alter wieder zu Kindern werden und versuchen, eines der zwei Millionen Geschenke zu ergattern, die von den Festwagen aus während des ganzen Umzugs verteilt werden.

Am Ende des Umzugs, als Höhepunkt des Frühlingsfests und schon im Morgengrauen kommt noch einmal die ganze Stadt zusammen und wohnt als eine große Menge zusammen mit den Sardinen-Festgruppen einem der emotionalsten Momente teil: Ein großes Feuerwerk und die Verbrennung des Sardinen-Katafalks beenden das großartige Frühlingsfest – zurück bleibt eine unvergessliche Erinnerung bei den Zuschauern.

Auch interessant

Kommentare