Die Guardia Civil ermittelt. Foto: Archiv

Mutmaßlicher Mörder stellt sich

Teulada-Moraira - at. Im Fall der Leiche, die Mitarbeiter des städtischen Müllabfuhrunternehmens am ...

Teulada-Moraira - at. Im Fall der Leiche, die Mitarbeiter des städtischen Müllabfuhrunternehmens am Montagmorgen in einem Container für organische Abfälle in der Calle Mostolés in Morairas Urbanisation La Sabatera gefunden hatten, wurden mittlerweile neue erschreckende Details bekannt. So handelt es sich bei der Toten offenbar um eine 36-jährige rumänische Frau, der von ihrem Partner, einem 60-jährigen Holländer, die Kehle durchgeschnitten wurde. Sie ist damit das elfte Todesopfer häuslicher Gewalt in Spanien in diesem Jahr. Die Frau hinterlässt einen minderjährigen Sohn. Der mutmaßliche Täter, den seine Partnerin im Vorfeld bereits wegen häuslicher Gewalt angezeigt hatte, stellte sich heute Mittag der Guardia Civil in Moraira. Der Polizei erzählte er laut spanischen Presseberichten, dass er seiner Frau die Kehle durchgeschnitten, sie in eine Decke gewickelt und entsorgt hätte. Die Leiche der Frau wies neben der tödlichen Wunde am  Hals verschiedene Stichwunden an den Armen auf, einige davon scheint sie sich bei der Verteidigung gegen den Angriff ihres Mörders zugezogen zu haben. Sie wird am rechtsmedizinischen Institut in Alicante untersucht.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare