Nach dem Sturm kommt der Müll

Orihuela – mar. Vorige Woche packten wieder Gruppen von Anwohnern in Orihuela Costa an, um die Mülla...

Orihuela – mar. Vorige Woche packten wieder Gruppen von Anwohnern in Orihuela Costa an, um die Müllabladeplätze halbwegs ansehnlich zu halten. Die Müllabfuhr, die im Küstenbezirk ohnehin nicht gerade inflationär auftaucht, kommt mit dem aktuellen Müllaufkommen – wieder einmal – nicht hinterher. Das zuständige Stadtratsamt weiß auch warum: Dana und Gloria seien Schuld. Denn diese hätten 10.000 Tonnen mehr Müll verursacht als im Jahr zuvor angefallen sei. 40 Lkw-Fahrten extra pro Tag würde die Müllfirma seit Monaten absolvieren, was bereits Mehrkosten von über eine halbe Million Euro verursacht habe. Allein im Dezember lag das Müllaufkommen um das Fünffache über jenem der Vorjahre. Hinzu komme, dass die Bürger zu selten Sperrmüll beim Rathaus V 965 306 178 (Stadt) und V 966 076 100 (Küste) anmeldeten, damit der kostenlos abgeholt werden könne. Stattdessen werden ganze Wohnungseinrichtungen einfach nur auf die Straße gekippt. Das Gleiche gelte für Grünabfälle. In 40 Fällen sei die Ortspolizei in den vergangenen drei Monaten eingeschritten und habe Geldbußen zwischen 700 und 3.000 Euro verhängt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare