Perugachi ist Künstlerin und Namensexpertin. Foto: Stefan Wieczorek

Im Namen der Hispanität

Elche – sw. „Sara, Sofía, Paula, María. Und bei den Jungen David, Alex, Pablo, José“, zeigt María Cl...

Elche – sw. „Sara, Sofía, Paula, María. Und bei den Jungen David, Alex, Pablo, José“, zeigt María Clemencia Perugachi auf die Tafel, die zunächst durch die vielen rosaroten Töne auffällt, beim genauen Hinsehen aber durch die Menge an Vornamen. Welche die beliebtesten sind, hatten wir gefragt. Die bestickten Bändchen macht die Ecuadorianerin selbst. Ein schönes Mitbringsel oder Geschenk für den 12. Oktober: Día de la Hispanidad. Erinnern tut er an die Amerika-Entdeckung vor 527 Jahren, Tag der spanischen Patronin Virgen del Pilar. Dass Perugachi von dieser den Namen María Clemencia, Maria Gnade, erbte, verdankt sie Kolumbus. Ohne ihn würde die 33-Jährige vielleicht Sisa oder Haylli heißen, was in der Quechua-Sprache Blume oder Siegesjubel bedeutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare