So unterschiedlich wie ihr Aussehen ist auch der Effekt der Masken. Fotos: Ángel García/privat

Nicht in falscher Sicherheit wiegen

Calp – ms/dpa. In Zeiten, in denen der Mundschutz mittlerweile für viele zum festen Bestandteil der ...

Calp – ms/dpa. In Zeiten, in denen der Mundschutz mittlerweile für viele zum festen Bestandteil der Einkaufsprozedur gehört, kommen Hobbynäher und Hilfsvereine auf kreative Ideen, was die Herstellung der Masken angeht: Aus Vorhangstoff oder gar alten Reissäcken werden zum Teil kunterbunte Mascarillas genäht, die vor Ansteckung schützen sollen, aber tun sie das auch? Die Antwort vieler Experten lautet: Nein. Der Madrider Arzt und Professor für Öffentliche Gesundheit, Vicente Baos, warnt davor, dass die selbstgenähten Masken ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen könnten. Die Masken, erklärt er, „sind nicht dafür gedacht, sich selbst zu schützen, sondern dafür da, dass sie Infizierte tragen, um andere nicht anzustecken“. Nicht in Sicherheit wiegen Besonders nutzlos seien die sogenannten chirurgischen Mundschutze, sagt Fernando de la Calle von der spanischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und klinische Mikrobiologie (Seimc). „Dazu müsste man die des Typs FFP2 nutzen, die helfen können, wenn man mit einer erkrankten Person zusammenlebt, aber nicht im normalen Umfeld“, erklärt er. „Zu glauben, dass chirurgische Masken Viren aus der Luft filtern, ist ein Fehler“, ergänzt Baos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare