Unter anderem an Benidorm vorbei fährt es sich auf der AP-7 seit dem Jahreswechsel mautfrei. Fotos: Ángel García/privat

Ohne Schranken

Alicante - ms. Keine Schranken, keine Tickets, kein Kramen nach Kleingeld mehr: Sehnsüchtig haben di...

Alicante - ms. Keine Schranken, keine Tickets, kein Kramen nach Kleingeld mehr: Sehnsüchtig haben die Autofahrer auf diesen Moment gewartet, seit Jahreswechsel ist die bislang gebührenpflichtige Autobahn AP-7 zwischen Tarragona und Alicante mautfrei. Nach 40 Jahren Privatverwaltung ist dort am 31. Dezember die Konzession des Autobahnbetreibers Autopistas del Mare Nostrum (Aumar) ausgelaufen. Das zum Abertis-Konzern gehörende Unternehmen hatte seit 1986 auf der Mittelmeerautobahn ordentlich Kasse gemacht: Gut 146 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftete Aumar im Jahr 2018 auf der AP-7 von Tarragona bis Alicante und der ebenfalls seit 1. Januar mautfreien AP-4 zwischen Sevilla und Cádiz. Regelmäßig stiegen zum Jahreswechsel die Gebühren und nahmen Verkehr und damit auch Einnahmen zu: Im Jahr 2018 machte Aumar 29 Millionen Euro mehr Gewinn als noch im Vorjahr. Für Pkw wurden auf der AP-7 im Schnitt 12 Cent pro Kilometer, auf der AP-4 8 Cent pro Kilometer fällig. Kostenpflichtig waren beide Autopistas seit den 70er Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare