Immerhin: Die alte Quisi-Brücke bleibt erhalten. Foto: Archiv

Hin und Her um Quisi-Brücke

Benissa – at. Das valencianische Bahnunternehmen FGV bleibt dabei: Die einzige Möglichkeit, die seit...

Benissa – at. Das valencianische Bahnunternehmen FGV bleibt dabei: Die einzige Möglichkeit, die seit 2016 stillstehende Bahnstrecke zwischen Dénia und Calp fertigzustellen, ist der Bau einer neuen Brücke neben der historischen Quisi-Brücke. Von drei Alternativen wurde nach Angaben von FGV die ausgewählt, die sowohl dem Anblick der alten Brücke als auch dem Landschaftsbild am wenigsten Schaden zufügt. Sie wird 30 Meter von der historischen Brücke entfernt gebaut, die Kosten für die Arbeiten belaufen sich auf 12 Millionen Euro. Die Pläne wurden in der vergangenem Woche bei einem Treffen zwischen FGV- und Rathausvertretern in Benissa dargelegt – und von allen Parteien, außer Compromís, akzeptiert. Wenn auch mit nur wenig Begeisterung. Nur Compromís noch dagegen Noch im September hatten dagegen alle Parteien den Antrag von Compromís unterstützt, nach Alternativen für den Bau der neuen Brücke zu suchen, die ihrer Meinung nach ein zu großer Eingriff in Landschaft und Kulturgut sei. Auch das war schon eine Kehrtwende, denn im April zuvor hatten alle Parteien ihr Einverständnis für den Bau einer Brücke parallel zur alten, die die Last der modernen Züge nicht tragen kann, gegeben – auch um so das historische Bauwerk erhalten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare