Im September könnte das Ryanair-Personal in Spanien streiken. Foto: dpa

Ryanair zu Streiks aufgerufen

Madrid - ms.  Diesmal könnte es Spanienreisende Anfang Januar treffen: Die Gewerkschaften USO und Si...

Madrid - ms.  Diesmal könnte es Spanienreisende Anfang Januar treffen: Die Gewerkschaften USO und Sitcpla, die 1.800 spanische Kabinenpersonal-Mitarbeiter bei Ryanair vertreten, haben für den 8., 10. und 13. Januar zu jeweils 24-stündigen Warnstreiks aufgerufen. Zuvor war ein Vermittlungsversuch zwischen dem irischen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretern gescheitert. Gefordert wird, dass die meist nach irischem Recht geschlossenen Arbeitsverträge durch Verträge nach spanischem Recht ersetzt werden. Es sei "widerlich", dass Ryanair sich weiter weigere, "nationales Recht mit all seinen Konsequenzen anzuerkennen", kritisierte USO-Vertrerter Jairo Gonzalo in einer Mitteilung. Spanien ist der drittgrößte Markt von Ryanair. Im Juli hatten Streiks der Piloten und des Kabinenpersonals für hunderte Flugausfälle in Spanien, Portugal, Italien, Belgien und Irland gesorgt. Rund 100.000 Reisende waren betroffen. Ende September streikte dann das Kabinenpersonal in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Italien, Portugal und Spanien, in manchen Ländern legten auch die Piloten die Arbeit nieder.

Das könnte Sie auch interessieren