Viele weiße Sonnenschirme stehen an einem Strand in Torrevieja.
+
Sonnenschirme als Geschenk: Mit dieser Aktion will Torrevieja die kleinen Händler der Stadt unterstützen. Die Aktion gab es zuerst an der Playa del Cura, am Wochenende des 1. August in La Mata.

Strandberichte Alicante

Torrevieja: Baden nach Stundenplan an Stränden des Küstenortes - News aus dem Süden der Costa Blanca

  • vonMarco Schicker
    schließen

Anderswo im Urlaubsland Spanien herrscht Coronavirus-Flaute, aber die Strände in Torrevieja platzen aus allen Nähten. In Orihuela Costa versucht man sich an High-Tech-Stränden, der Polizeibericht aus Torrevieja liefert kunterbunte Meldungen und einige Orte beginnen wieder Spielplätze und Parks zu schließen.

  • Badegäste in Torrevieja blockieren Strände und verärgern jene, die brav anstehen.
  • Orihuela Costa führt Zählschranken und Wärmebildkameras zur Zählung der Belegung ein.
  • Polizeibericht Torrevieja: Raubzug im Urlaub, Lokale geschlossen, eingklemmt und Palme umgefahren.
  • Von Almoradí bis Orihuela: Parks und Spielplätze werden wieder gesperrt.

Update, 29. August: Zum Saisonende nochmal die News, Klatsch und Tratsch von den Stränden in und um Torrevieja.

Torrevieja – Mag in Benidorm oder anderswo in Spanien der Tourismus wegen des Coronavirus leiden, Torrevieja scheint voll wie eh und je - und das bei brütender Hitze. Bereits seit Anfang Juli kam es an den Stadtstränden von Torrevieja, Los Locos, El Cura, Acequión und Los Náufragos sowie an den Piscinas naturales entlang der Promenade immer wieder zur Überfüllung und daher zur Schlangenbildung. Das Bild verschärfte sich, wie wir in den vorherigen Beach-News berichteten, jede Woche, vor allem an den Wochenenden sowie um die Mittagsstunden.

Die Stadt belegt das Gefühl: Der Wasserverbrauch - verlässlichster Indikator für die Bevölkerungszählung - ging in Torrevieja im Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahr nur um 8 Prozent zurück. Am vergangenen Wochenende drehten viele Badegäste nach bis zu einer Stunde Wartezeit in praller Sonne entnervt ab. Auch der Südabschnitt von La Mata musste zeitweise das „completo“-Schild aufhängen.

Torrevieja: Urlauber und Bewohner ärgern sich über Strand-Blockierer

Die Stadtverwaltung Torrevieja überlegt nun, Zeitfenster einzurichten, so den Aufenthalt an den Stränden zeitlich zu begrenzen, um allen „einmal am Tag den Strandbesuch“ zu ermöglichen. Zu dieser Idee kam man auch, da immer wieder Strandnutzer ihre Planquadrate besetzten, dann aber verließen, um bummeln oder essen zu gehen, dabei aber ihr Hab und Gut zurückließen, was Wartende als ungerecht empfanden. Problematisch wurde es auch, da viele Badegäste angaben, „nur mal schnell ins Wasser springen zu wollen“ und keinen Strandplatz benötigten. Die Strandaufseher winkten sie meist durch, um dann feststellen zu müssen, dass sich einige doch einfach freie Abschnitte unter den Nagel gerissen haben.

Besonders schöne Wellen gibt es in Torrevieja an den Playas von La Mata. Manchmal sind sie auch gefährlich: Flaggen beachten!

Konkrete Anordnungen für Zeitlimits an Stränden von Torrevieja liegen noch nicht vor, zumal die Strandaufseher ihr Regime an den Stränden offenbar nicht einheitlich umsetzen. So gibt es auch immer wieder Konfusion über die Nutzung von Schutzmasken. Während sie an einigen Stränden immer außerhalb des Wassers getragen werden müssen, wenn man nicht im eigenen abgesteckten Bereich ist, lässt es die Aufsicht an anderen Stränden lockerer angehen. An einigen Ständen werden Reservierungsutensilien, vor allem Campingstühle von der Ortspolizei gnadenlos abgeräumt, an anderen lässt man sie stehen.

Orihuela Costa macht mit „Innovation“ Strände „intelligent“ – Volk bleibt skeptisch

Elektronische Zählschranken, ähnlich jenen Steelen an den Eingängen von Geschäften in Einkaufszentren, messen in Orihuela Costa jetzt die Belegung der Strände und schlagen bei drohender Überfüllung Alarm. Bürgermeister und Stadtrat weihten diese Woche vier solcher Strandpfosten ein, zwei an der Cala Capitán, je einen an den Calas Estaca und Cerrada.

Vier elektronische Pfosten am Strand ließen Orihuelas Bürgermeister Emilio Bascuñana (2.v.l.) und seine Stadträte installieren, um die Belegung messen zu können.

Von einem groß angekündigten Video-Überwachungssystem für die elf Strände von Orihuela Costa bis heute nichts zu sehen. Angeblich sollen per Wärmebildkameras, auch von Drohnen aus, die Belegungszahlen erfasst werden. Allerdings können die nur Warmblüter zählen.

Nach der Sommersaison will man die Zählpfosten an anderen neuralgischen Punkten und bei städtischen Veranstaltungen aufstellen. Interessierte können übrigens über die Webseite smartcounter.wavecom.es (Suche: Orihuela Costa) den aktuellen Belegungsstand an den Stränden in Orihuela Costa ablesen und sich so einen unnötigen Weg oder Wartezeit ersparen.

Im Web machten sich Anwohner von Orihuela Costa bereits lustig über ihre städtischen Zählpfosten und deren Effizienz. Denn nur, wer in unmittelbarer Nähe eines solchen Pfostens den Strand betritt, kann auch erfasst werden und man fragt sich, ob die Strandwachen im Zweifel mit den Pfosten hinter den Badenden herlaufen. Warum man das System nicht an allen Stränden einführt, ist eine weitere offene Frage, die sich die Stadträte stellen lassen müssen.

Polizeibericht Torrevieja: Raubzüge vom Aparthotel

Die Guardia Civil hat in Torrevieja einen 32-jährigen Mann aus Molina de Segura (Murcia) verhaftet, der seinen Urlaub in der Stadt für Raubüberfälle und Diebstähle benutzt haben soll. Er war in einem Aparthotel eingemietet und hat an jedem seiner vier Tage Aufenthalt eine Straftat begangen, so die Polizei. Dazu gehörten Überfälle auf einen Kiosk und eine Tankstelle, bei denen er gewalttätig wurde sowie der Diebstahl eines Motorbootes im lokalen Club Náutico. Der Raub an einer 79-jährigen, der er am Aufzug ihres Hauses auflauerte, wurde ihm schließlich zum Verhängnis, die Polizei schnappte ihn kurz nach der Täterbeschreibung durch das Opfer.

Hippe-Markt in Torrevieja: 700 nicht korrekte Masken beschlagnahmt

In der Vorwoche ließ das Ordnungsamt Torrevieja alle 162 Stände des sogenannten Hippie-Marktes am Paseo de la Libertad kontrollieren. Sechs erhielten eine Anzeige wegen des Verkaufs von lizenzpflichtigen Produkten ohne entsprechende Genehmigung. Dabei wurden rund 700 textile Gesichtsmasken beschlagnahmt, die zwar teils kreatives Design aufwiesen, aber keine der sanitären Grundanforderungen für den Schutz vor dem Coronavirus erfüllten. Sie wurden aber als Covid-Masken beworben und verkauft. Besucher des Marktes werden dringend angehalten, dort keine Schutzmasken oder anderes sanitäres Material zu kaufen.

Bars und Clubs in Torrevieja angezeigt, in Orihuela Costa gleich geschlossen

Gehört zu Torrevieja wie der Eiffelturm zu Paris: Der Tintero an der Playa del Cura. Leckere Meeresfrüchte und unverbauter Blick aufs Meer.

Die Stadt Torrevieja hat drei Verfahren gegen Bars und Clubs wegen Nichteinhaltung der sanitären Vorschriften eingeleitet. Die Polizei zeigte die Lokale Velice und El Parking im Industriegebiet Casagrande sowie das Marina Niki im Sporthafen von Torrevieja an. Weder hätte man die Beschränkung bei der Personenzahl noch die Masken- und Abstandsregeln beachtet, was vor allem auch die Angestellten gefährde. Die Beschuldigten leugnen die Vorwürfe, die Sache wird zunächst im Stadtratsamt für Sicherheit begutachtet.

Entschiedener als die Kollegen in Torrevieja gingen die Ortspolizisten von Orihuela am Wochenende gegen Verstöße von sanitären Sicherheitsauflagen vor. Anstatt nur Verfahren einzuleiten, schlossen sie kurzerhand drei Clubs und verhängten Bußgelder gegen rund 100 Gäste wegen Nichttragens von Masken. Mit dem Durchgreifen will man verhindern, das gesamte Nachtleben lahmlegen zu müssen.

Dique de Levante in Torrevieja: Unfall beim Klettern an den Uferfelsen, Auto killt Palme

Dass das Geländer am Dique de Levante, der langen Mole in Torrevieja, einen Sinn hat, lernte ein Abenteurer auf die schmerzhafte Tour. Er kletterte über die Betonelemente und Felsen, sonst Habitat agiler Hafenkatzen, und fiel prompt zwei Meter tief in eine Felsspalte. Die Rettung des verletzten Mittdreißigers dauerte rund eine Stunde – der Aufenthalt im Krankenhaus deutlich länger. Und die Moral von der Geschicht‘: Menschen sind keine Katzen nicht.

Am Sonntagmorgen vor einer Woche hat ein Autofahrer auf der Avenida Habaneras im Zentrum Torreviejas die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Als er von der Curva del Palangre einbog, scherte er aus, demolierte vier parkende Autos, fuhr eine Werbetafel um, erst eine Palme stoppte ihn. Fahrer und Beifahrer flohen zunächst, stellten sich dann aber. Alkoholtests und Anzeige folgten. Für die Palme kam jede Hilfe zu spät.

Orihuela, Rojales, Almoradí: Gemeinden schließen Parks und Spielplätze

Mehrere Kommunen der Vega Baja haben damit begonnen, Parks und Kinderspielplätze wieder zu schließen, weil das Verhalten der Nutzer als gesundheitsgefährdend eingestuft wird. In Almoradí, Rojales, Benejúzar, Catral und Redován wurden Absperrbänder um Spielplätze und Grünanlagen gezogen, die als unkontrollierbar gelten, auch, weil diese Gemeinden über sehr wenig Polizei und andere Ordnungskräfte verfügen. Rechtlich sei die Maßnahme durch Anordnungen des Gesundheitsministeriums in Valencia abgesichert. In Torrevieja sind die Spielplätze und Parks derzeit weiter geöffnet, Orihuela verfügte am Mittwoch die Schließung.

Weitere Nachrichten von den Stränden Torreviejas und im Süden der Costa Blanca.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare