Sommer auf der Insel

Tabarca: Insel vor Alicante ist im Sommer beliebtes Ausflugsziel

  • Anne Götzinger
    VonAnne Götzinger
    schließen

Tabarca ist Spaniens kleinste bewohnte Insel. Im Sommer ist sie Ausflugsziel für tausende Touristen ‒ die Guardia Civil sorgt für Sicherheit und Ordnung.

Alicante – Eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Provinz Alicante ist die Isla de Tabarca, oder auch Nueva Tabarca. Mit ihren 30 Hektar Fläche ist die zu Alicante gehörende und elf Seemeilen vor der Küste Santa Polas - wo es einen der zehn schönsten Strände der Costa Blanca gibt - gelegene Insel das kleinste bewohnte Eiland Spaniens, rund 50 Menschen leben hier das ganz Jahr über ‒ heute hauptsächlich vom Tourismus. Täglich schippern mehrere Boote zwischen Alicante, Santa Pola und Tabarca hin und her und laden Dutzende von Besuchern ab.

Isla de TabarcaSpanische Insel im Mittelmeer
Geografische Lage38°09′54″N / 0°28′31″O
Länge1,8 km
Breite380 m
Einwohner55 (Stand 2015)

Insel Tabarca vor Alicante: Guardia Civil kontrolliert Aktivitäten zu Lande und zu Wasser

Kein Wunder, denn die Insel Tabarca besitzt nicht nur eine interessante Geschichte und ‒ mit seinem alten Fischerfriedhof, der Iglesia de San Pedro y San Pablo und der Festungsmauer ‒ sehenswerte Monumente, sondern auch hervorragende Paella-Restaurants. Noch dazu liegt die Insel inmitten des Meeresreservats Isla de Tabarca und bietet Badenden kristallklares Wasser sowie Schnorchlern und Tauchern eine faszinierende Unterwasserwelt. In einem gewöhnlichen Sommer können mehr als 250.000 Touristen von der Costa Blanca auf die Insel kommen.

Angesichts dieser Menschenmassen auf kleinem Raum verstärkt die Guardia Civil jedes Jahr in der Hochsaison die Überwachung der Insel Tabarca vor der Küste von Alicante. Bis 15. September sollen nun verschiedene Einheiten die Sicherheit der Touristen bei Aktivitäten im und unter Wasser, an Bord von Booten, bei Events sowie die Einhaltung der Corona-Maßnahmen garantieren.

Tabarca vor der Küste von Alicante: Insel diente Piraten als Zufluchtsort

Im 18. Jahrhundert diente die Insel Berberpiraten jahrzehntelang als Zufluchtsort. Von Tabarca aus starteten sie Beutezüge an die Küste Alicantes, bis Carlos III. im Jahr 1760 den Bau einer Festungsmauer anordnete. Das geschaffene Dorf auf der Insel wurde mit Fischerfamilien aus Genua besiedelt, die im tunesischen Tabarka aus den Fängen von Piraten befreit worden waren, deshalb heißt die Insel heute auch offiziell Nueva Tabarca, das Neue Tabarca.

Informationen für Ausflüge zur Insel gibt es ‒ auch auf Deutsch ‒ auf der Tourismusseite von Alicante sowie auf der Webseite der Region Valencia. Fähren ab Alicante und Santa Pola bieten die Schifffahrtsunternehmen Cruceros Kontiki und Isla Tabarca an.

Rubriklistenbild: © Turismo Comunitat Valenciana

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare