|

Teneriffa: Erste Urlauber verlassen Hotel

Santa Cruz de Tenerife - dpa. Einige der Gäste des wegen des Coronavirus unter Quarantäne gestellten...

Santa Cruz de Tenerife - dpa. Einige der Gäste des wegen des Coronavirus unter Quarantäne gestellten Hotels auf Teneriffa haben das Gebäude am Freitag mit Erlaubnis der Gesundheitsbehörden verlassen. In dem Hotel im Südwesten der spanischen Urlaubsinsel waren zu Wochenbeginn vier Italiener positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Dienstag wurde das Gebäude deshalb isoliert. Die Regierung der Kanarischen Inseln erklärte nun am Donnerstag, 130 der festsitzenden Touristen dürften abreisen - aber nur, weil sie erst nach dem 24. Februar angekommen seien und keinen Kontakt zu den Infizierten haben konnten. "Tenemos cuatro casos en Tenerife, importados desde Italia, que están en aislamiento hospitalario. Las personas que estaban a su alrededor y han podido tener algún riesgo están en seguimiento y controladas, por lo que no creemos necesario suspender actos multitudinarios". — Sanidad Gobcan (@SanidadGobCan) February 28, 2020 In dem Hotel befanden sich zuvor insgesamt rund 1.000 Menschen, darunter auch viele deutsche Feriengäste. Unter den 130 Menschen, die gehen dürften, seien Spanier, aber auch Gäste anderer Nationalitäten, berichtete das spanische Fernsehen. Wie es für die verbleibenden Urlauber weitergeht und wann sie abreisen können, war weiter unklar. [caption id="attachment_73488" align="alignnone" width="300"] "Es tut uns sehr leid, dass Sie Ihren Urlaub hier auf unserer schönen Insel nicht genießen konnten", steht auf einem Plakat neben den Büchern, die von einer internationalen Schule auf Teneriffa für die im Hotel H10 Costa Adeje Palace unter Quarantäne stehenden Touristen gespendet wurden.[/caption] Das Auswärtige Amt hatte am Donnerstagabend auf Anfrage mitgeteilt: „Die Entscheidung über die Dauer der Maßnahmen oder die Möglichkeit einer Abreise müssen die dafür zuständigen spanischen Behörden treffen.“ Das deutsche Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria und auch der Honorarkonsul auf Teneriffa verfolgten die Entwicklungen genau und stünden sowohl mit den betroffenen Deutschen als auch den spanischen Behörden in Kontakt. Mehrere deutsche Gäste des Hotels hatten zuvor in einem Schreiben an Bundesaußenminister Heiko Maas darum gebeten, ausgeflogen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare