Die gestrandete Jacht wird im Club Náutico auf ein Trockendeck gesetzt.. Foto: privat

Tief in Felsen verkeilt

Jávea – se. Sie saß fast zwei Wochen auf den Felsen der Cala del Francés fest: Eine Fachfirma aus Pe...

Jávea – se. Sie saß fast zwei Wochen auf den Felsen der Cala del Francés fest: Eine Fachfirma aus Pego hat am Mittwoch eine 15 Meter lange, in Jávea gestrandete Jacht aus Gandía geborgen. Man konnte sie nicht einfach abschleppen, da der Bootsboden dann von den Felsen völlig zerstört worden wäre. Schließlich hatte die Versicherung des Eigners ein spezielles Kranboot angefordert, das an der Boien-Linie verankert wurde. Doch auch das konnte nicht viel ausrichten. Bis Dienstag war es nur geglückt, die Jacht etwas aufzurichten und zu drehen, um eine Bootsschraube aus einem Felsloch zu befreien. Außerdem wurden Benzin und Öl aus dem Bootskörper entfernt, um Umweltschäden zu verhindern. Und schließlich verschlossen die Fachleute ein Loch in der Außenhaut, durch das Wasser eindrang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare