torrevieja sporthafen panorama
+
Ein Meer aus Booten und Ferienwohnungen. Torrevieja, von der Dique de Levante aus gesehen.

Zwischen Lagunen und Mittelmeer

Torrevieja: Mediterranes Klima und schöne Strände im Süden der Costa Blanca

Torrevieja zählt fast so viele ausländische wie spanische Einwohner. Infos über das beliebte Urlaubsziel an der Costa Blanca.

  • Torrevieja entwickelte sich in kürzester Zeit zur Großstadt an der Costa Blanca.
  • Vor allem Ausländer kaufen bevorzugt Immobilien in der Region.
  • Die Salzseen sind ein wichtiges Vogelschutzgebiet.

Torrevieja – Noch bis in die 70er Jahre war Torrevieja ein unbedeutendes Fischerdorf an der Costa Blanca, knapp 50 Kilometer südlich von Alicante. Der Name leitet sich von einem alten Wachturm ab, der bis 1802 ganz alleine an der Küste emporragte. Seit dem Mittelalter wurden die beiden Lagunen zur Salzgewinnung genutzt, seit 1830 bekam die Siedlung das Stadtrecht.

Doch erst mit dem Beginn des Massentourismus an der Costa Blanca erhielt Torrevieja einen enormen Entwicklungsschub. 1981 zählte der Ort nur 12.314 Einwohner, zehn Jahre später bereits 25.891. Heute leben über 100.000 Einwohner in der Stadt in Spanien. Fast die Hälfte davon sind Ausländer. Vor allem Briten, Russen, Deutsche und Skandinavier haben seit der Jahrtausendwende zahlreiche Immobilien erworben.

Torrevieja: Wetter & Klima an der Costa Blanca

Hauptgrund für die Beliebtheit von Torrevieja ist das herrliche Wetter an der Costa Blanca mit 320 Sonnentagen im Jahr. Die beiden Salzseen und das salzige Mittelmeer schaffen dazu ein besonders gesundes Reizklima, das viele Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden anlockt. Im Sommer klettert das Thermometer häufig über die 30°C-Marke. Im Winter genießen Dauergäste angenehm sonniges Wetter mit Durchschnittstemperaturen von 12°C, wobei tagsüber das Thermometer oft auch über 20 Grad steigt und maximal fünf Regentagen im Monat.

Torrevieja und seine Strände

Die Cala Lo Ferrís ganz im Süden von Torrevieja an der Costa Blanca ist das letzte Stück vom Paradies, das der zugebauten Gemeinde geblieben ist.

Entlang der Küste wechseln sich schöne Sandstrände und felsige Badebuchten ab. Die schönsten Strände von Torrevieja im Überblick:

  • Der Playa de la Mata ist ein etwa 2.400 Meter langer, touristisch gut erschlossener Sandstrand nördlich des Zentrums.
  • Der Playa de los Locos (Strand der Verrückten) trägt den Namen nicht aufgrund der wilden Partyszene, sondern weil an dieser Stelle einst eine Nervenheilanstalt stand.
  • Der Playa del Cura gilt als Stadtstrand von Torrevieja. Auf der Strandpromenade bleibt es bis in den Abend lebendig.
  • Ruhiger sind die beiden Strände Playa del Acequión und Playa de los Naúfragos am Südrand von Torrevieja, die durch die Mole des Hafens voneinander getrennt sind.
  • Stille, naturbelassene Strände säumen die Uferstraße bis zur südlich gelegenen Siedlung Punta Prima. An der Cala del Rocío befindet sich der einzige Hundestrand von Torrevieja.

Torrevieja: Immobilien an der Costa Blanca sind gefragt

Bereits über 4.000 Deutsche wohnen in Torrevieja und die Nachfrage ist ungebrochen. Die Stadt punktet mit ihrem durchgängig sonnigen Wetter, den zahlreichen Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten und der Nähe zu den Stränden der Costa Blanca. Vor Ort bieten zahlreiche deutschsprachige Makler ihre Dienste bei der Vermittlung von Immobilien an.

Torrevieja und seine Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der rasanten Entwicklung vom Fischerdorf zur Großstadt hat Torrevieja selbst nur wenige historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Lohnenswert sind vor allem:

  • das Museo del Mar y de la Sal, das die Geschichte der Salzgewinnung in der Region schildert,
  • der Torre del Moro aus dem 14. Jahrhundert, der der Stadt ihren Namen gab,
  • der Parque Aromatico, ein Park mit besonders intensiv duftenden Pflanzen und Kräutern,
  • der schattige Jardín de las Naciones mit einem begehbaren Europa,
  • der auf Familien ausgerichtete Wasserpark Aquópolis Torrevieja.

Torrevieja und das Salz

Bis zu 25 Meter hoch werden die Salzberge in den Salinen von Torrevieja an der Costa Blanca. Dahinter stehen die gigantischen Förderanlagen. Beides kann man besuchen.

Die beiden Lagunen von Torrevieja (Las Salinas) gehören zu den wichtigsten Salzproduzenten Europas und sind beliebte Sehenswürdigkeiten an der Costa Blanca. Die Laguna Rosa trägt ihren Namen nicht umsonst: Das Wasser in diesem Salzsee ist leuchtend pink und ein Bad gilt als sehr gesundheitsfördernd. Allerdings ist der Zugang genau wie zum benachbarten Salzsee La Mata stark eingeschränkt, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt. Zahlreiche Vogelarten finden hier einen Rückzugsraum zum Brüten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare