Sechs Mitglieder des Skippertreffs stehen am lächelnd Hafen
+
Deutsche Skipper in Torrevieja verbindet die Leidenschaft zum Segeln.

Segeln an der Costa Blanca

Jede Menge Seemannsgarn: Skippertreff Torrevieja feiert 30-jähriges Bestehen

Sie verbindet die Leidenschaft fürs Segeln und die Liebe zum Meer: Der Skippertreff in Torrevieja feiert 30-jähriges Bestehen. Hier kommen auch viele Deutsche von der Costa Blanca zusammen.

Torrevieja – „Uns alle verbindet die Liebe zum Meer und dem Bootfahren“, erzählt Gunter Handau, der seit 2020 gemeinsam mit seiner Frau Kerstin Handau den Vorstand des Skippertreff in Torrevieja führt. Die meisten Teilnehmer sind Deutsche. Mehr als drei Jahrzehnte ist es her, als die freiwillige Interessengemeinschaft Skippertreff am 24. März 1992 an der südlichen Costa Blanca gegründet wurde. Grund dafür war die Leidenschaft zum Segeln und der Wunsch, sich mit anderen auszutauschen. Mitgliedschaften und Beitragszahlungen gibt es nicht, einzig bei den monatlichen Treffen werfen die Teilnehmer einen Euro in die Skippertreff-Kasse, wovon gern mal eine Flasche Wein gekauft wird.

Torrevieja: Deutsche vom Skippertreff erleben seit 30 Jahren Abenteuer beim Segeln

In 30 Jahren kann sich vieles ändern, aber vor allem werden in 30 Jahren viele Geschichten geschrieben, an die man sich sein Leben lang erinnern wird. „Es wurde einmal eine Bustour in das Schokoladenmuseum nach Villajoyosa unternommen. Die Frau des damaligen Vorsitzenden hat für die ganze Mannschaft Brote geschmiert. Die Fürsorge untereinander war bei jedem von Sekunde eins da“, schwelgt die Deutsche Heidrun Wallerius in Erinnerungen. Sie und ihr 85-jähriger Mann Reinhold Wallerius leben, sofern sie in Spanien sind, auf ihrem Segelschiff. Ihre Leidenschaft zum Segeln brachte die beiden 2001 zum Skippertreff in Torrevieja.

Neben jährlich wiederkehrenden Events wie der Spaß-Regatta des Skippertreff Torrevieja, Geschwaderfahrten oder gemeinsamen Ausflügen der Segler gehören auch einzeln erlebte Abenteuer zum Skippertreff dazu. Bei den Treffen werden stets spannende Geschichten ausgepackt und auch die Storys von früheren Mitgliedern werden in der Runde besprochen. So erzählt der Deutsche Uwe Schulz seinen Freunden: „Wir waren auf der Ostsee unterwegs und plötzlich hat ein U-Boot unseren Weg gekreuzt. Erst wusste ich nicht genau, was das ist, weil nur das Sehrohr zu sehen war. Das war ein Ereignis!“ Daraufhin erzählt Reinhold Wallerius davon, wie er und seine Frau umzingelt von dutzenden Walen durch das Meer gesegelt sind. „Wenn man den Tieren so nah ist: Das Gefühl ist unbeschreiblich“, ergänzt seine Frau Heidrun

Segeln, Geselligkeit und Zusammenhalt: Torreviejas Skipper immer offen für neue Mitglieder

Geselligkeit, Austausch und Zusammenhalt, dass macht den Skippertreff in Torrevieja für den Deutschen Uwe Schulz aus, der seit 2007 mit seiner Frau Regine Schwarecke dabei ist. Kerstin Handau ergänzt: „Die Hilfsbereitschaft ist groß. Sobald man Hilfe braucht, ist sofort jemand zur Stelle, darauf kann man sich verlassen.“ Der Zusammenhalt zeichnet sich auch durch die mit dem Logo und Namen bedruckten T-Shirts aus, welche die Teilnehmer erwerben können und gerne beim gemeinsamen Segeln tragen.

Neue Bekanntschaften von der Costa Blanca sind bei den Skippern in Torrevieja immer herzlich willkommen. Ein eigenes Segel- oder Motorboot ist dazu nicht nötig, denn auch bootlose Meeresliebhaber wie Schwarecke und Schulz sind bei den Treffen gerne gesehen. Mit dem Boot über das Wasser zu segeln, fühlt sich für den deutschen Vorsitzenden Gunter Handau wie folgt an: „Der Horizont ist das Ziel. Wir Segler haben keinen Geschwindigkeitsdruck, wir segeln, wohin die Winde uns tragen. Das Gefühl von Freiheit und Ruhe ist traumhaft.“

Mehr zum Thema

Kommentare