Zwei Feuerwehrmänner löschen einen Brand in Torrevieja.
+
Schon wieder brannte die Natur in Torrevieja. Diesmal traf es das Dickicht am Kiefernwald von La Mata.

Tragische Woche

Torrevieja: Drei Tote, mehrere Verletzte durch Unfälle und Brände

  • Marco Schicker
    vonMarco Schicker
    schließen

Eine Woche der Katastrophen erlebte Torrevieja im Süden der Costa Blanca. Ein Mann starb auf einem Karussell des Rummels, zwei weitere bei Verkehrsunfällen. Nach der rosa Lagune brannte der Kiefernwald in La Mata und bei einem Wohnungsbrand gab es mehrere Rauchgasvergiftungen.

Torrevieja – Am Dienstag, 18. Mai, starb gegen 9.30 Uhr vormittags ein Mitarbeiter einer der Fahrgeschäfte auf dem Rummelplatz in Torrevieja. Der Mann war offenbar mit Montage- und Wartungsarbeiten befasst, denn die „Feria de atracciones“ ist noch bis Mitte Juni geschlossen, nachdem sie zu Ostern bereits geöffnet war. Die Rettungskräfte erklärten, der Mann habe am sogenannten „Star Dancer“, einem Schleuderkarussell, das in der Werbung mit „extrem“ beworben wird, einen Schlag durch einen unbestimmten Gegenstand gegen den Kopf bekommen. Die herbeigeeilte SAMU-Besatzung konnte nichts mehr machen.

Das Karussell „Star Dancer“ (rechts) wurde einem Arbeiter in Torrevieja zur Todesfalle.

Fast zur selben Zeit fuhr in der Urbi El Limonar von Torrevieja ein 75-Jähriger mit seinem Pkw gegen die Wand einer Werkstatt und verstarb an der Unfallstelle.

Torrevieja: Fußgänger von Auto überfahren und an Ort und Stelle gestorben

Am Donnerstag, 13. Mai, starb auf der Calle Flecha, in der Urbanisation El Chaparral von Torrevieja, ein 72-jähriger Mann, als er beim Gehen am Straßenrand von einem Auto erfasst und überfahren wurde. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte nur noch sein Tod festgestellt werden, Passanten hatten zuvor versucht, den bewußtlosen Mann wiederzubeleben. Gegen den Autofahrer wurde ein Verfahren eingeleitet.

Strand von La Mata: Kiefernwald in Flammen - Wieder Naturgebiet durch Feuer betroffen

Nur zwei Wochen nach dem verheerenden Brand an der rosa Lagune von Torrevieja, brannte es Freitag, 14. Mai, auf der anderen Seite des Naturparks. Gegen 17 Uhr rückten mehrere Feuerwehreinheiten, darunter Spezialkräfte für Waldbrände per Helikpoter, so wie ein Löschflugzeug zum Kiefernwäldchen bei La Mata unweit der Urbanisation Pino Mar aus, wo ein Buschfeuer ausgebrochen war. Durch das enge Dickicht bestand Gefahr für einen großen Flächenbrand bis zu den Dünen von Guardamar. Das schnelle Eingreifen verhinderte das, bereits gegen 18.40 wurde der Brand als gelöscht gemeldet, dessen Ursache noch untersucht wird. Ob, wie an der rosa Lagune von Torrevieja, auch Versäumnisse beim Brandschutz vorliegen, wird noch untersucht.

Wohungsbrand in Torrevieja: Mehrere Polizisten und Bewohnerhin erleiden Rauchgasvergiftung

Am Sonntag, 16. Mai, brannte es am frühen Morgen lichterloh in einem Apartment in der Calle Los Molinos 11, im Stadtzentrum von Torrevieja. Auf Videos waren wild aus der Wohnung schlagende Flammen zu sehen. Die zuerst anrückenden Polizisten evakuierten das gesamte Gebäude und retteten auch die Bewohnerin der brennenden Wohnung. Nach eineinhalb Stunden war das Feuer gelöscht, das Ergebnis war jedoch Totalschaden. Außerdem mussten sowohl die Bewohnerin sowie mehrere Ortspolizisten und Beamte der Guardia Civil im Krankenhaus wegen Rauchvergiftungen behandelt werden. Die Ursache des Feuers wird in der Küche vermutet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare