Mit dem kostenlosen Bus ist man in nur sieben Minuten am Strand. Foto: Ángel García

Umstrittener Schlagbaum

Jávea – se. Am Montag ging der Schlagbaum runter: Die Cala de la Granadella ist bis 30. September zw...

Jávea – se. Am Montag ging der Schlagbaum runter: Die Cala de la Granadella ist bis 30. September zwischen 10 und 19 Uhr für Privatfahrzeuge gesperrt. Das Rathaus will mit dieser Maßnahme vermeiden, dass die kleine Bucht in dieser Saison wieder völlig zugeparkt und überlaufen ist. Es setzt aber einen kleinen Bus ein, der die Besucher gratis zum Strand bringt. Die Sperrung erhitzt in Jávea die Gemüter. Zu den vehementen Gegnern gehört die Familie Estalrich, die das Restaurante Sur in der Bucht betreibt. „Das Rathaus argumentiert, es habe den Parkplatz am Strand schließen müssen, weil das Wasserwirtschaftsamt das angeordnet hat“, sagt Ana Estalrich. „Da die Stellfläche in einem Trockenfluss liegt, sei das Parken dort gefährlich. Doch wenn man in die Karten des Wasserwirtschaftsamts schaut, sind dort viele Parkplätze an Orten eingezeichnet, die als noch gefährlicher eingestuft sind. Und die schließt keiner.“ Das Rathaus hätte mehr für sie kämpfen müssen, statt die Anordnung klaglos zu befolgen, so die Gastwirtin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare