Im Land Valencia haben sich seit dem Vortag deutlich weniger Menschen neuinfiziert. Foto: Ángel García

Valencia: Weniger Coronavirus-Neuinfektionen

Im Land Valencia haben sich seit dem Vortag deutlich weniger Menschen mit dem Coronavirus neuinfizie...

Im Land Valencia haben sich seit dem Vortag deutlich weniger Menschen mit dem Coronavirus neuinfiziert. Trotzdem ist die Lage weiterhin angespannt. Deutlich weniger Neuinfektionen in Valencia. 43 neue Corona-Todesfälle. Landesregierung will mehr koordinieren Valencia - ms. Seit gestern haben sich 326 weitere Personen im Land Valencia mit dem Coronavirus infiziert, deutlich weniger als noch am Vortag, wo das Gesundheitsministerium 750 Neuinfektionen meldete. Die Gesamtzahl der Coronavirus-Positiv-Meldungen in der Region steigt damit auf 5.110. 43 weitere Menschen starben seit gestern, insgesamt beläuft sich die Zahl der Toten in der Region auf 310. Gleichzeitig haben mittlerweile 185 das Virus überwunden. Covid-19: Besonders Seniorenheime betroffen Auch in den besonders vom Coronavirus gefährdeten Seniorenheimen der Region steigen die Ansteckungszahlen weiter: 69 Residencias sind mittlerweile betroffen, allerdings "in seh unterschiedlichem Maße", wie Valencias Gesundheitsministerin Ana Barceló in ihrer allmorgendlichen Pressekonferenz sagte. 399 Bewohner eines Seniorenheims sind infiziert, davon 159 in Alicante, 190 in Valencia und 50 in Castellón. 73 Senioren sind in Altenheimen an Covid-19 verstorben - der Großteil, 45 Personen, in der Provinz Alicante. Todesfälle verzeichnen dort Residencias in Alcoy (32), Alicante (4), Villajoyosa (3), Petrer (2), Onil (2), La Nucía (1) und Callosa d'en Sarrià. Insgesamt sind außerdem 112 Pflegekräfte infiziert. La consellera @anabarcelochico ha confirmado 326 nuevos casos de #coronavirus en la Comunitat Valenciana: ➡ 44 en la provincia de Castellón ➡ 105 en la de Alicante ➡ 177 en la provincia de Valencia Total de casos positivos: 5.110 ✅ 185 altas 🔘 310 fallecidos pic.twitter.com/ASkq2n8PQg — GVA Sanitat (@GVAsanitat) March 30, 2020 Valencias Ministerpräsident Ximo Puig (PSOE) kündigt unterdessen an, rund zwei Millionen Euro für innovative Entwicklungen zur Virusbekämpfung bereitzustellen. "Wir wollen Eigeninitiative zeigen und mit Talnten hier die Pandemie bekämpfen", sagte er. Vorschläge von Firmen können bis 3. April um 20 Uhr an info.avi@gva.es eingereicht werden. Coronavirus-Bekämpfung: Landesregierung will mehr koordinieren Außerdem will die Landesregierung die Gemeinden bei ihren individuellen Hilfsaktionen unterstützen und die Initiativen bündeln. Dafür sollen 10.000 Kräfte den Rathäusern in Zusammenarbeit mit den Provinzverwaltungen in Alicante, Valencia und Castellón unter die Arme greifen und etwa dabei helfen, Lebensmittel und Medikamente zu verteilen, Desinfektions- und Reinigungsarbeiten durchzuführen und psychologische Hilfe zu leisten. Dabei sollen Ortpolizeien, Landespolizei, Feuerwehr und Freiwillige des Zivilschutzes und des Roten Kreuzes sowie Psychologen zentral koordiniert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare