In Pamplona protestieren Frauen gegen sexuellen Missbrauch. Foto: dpa

Vergewaltigung zur besten Sendezeit

Madrid – ck. Carlota Prado konnte gar nicht ihr Einverständnis geben, als sie im November 2017 vor l...

Madrid – ck. Carlota Prado konnte gar nicht ihr Einverständnis geben, als sie im November 2017 vor laufender Kamera im „Gran Hermano Revolution“-Wettbewerb unter einer Bettdecke von José María López Pérez offensichtlich sexuell missbraucht wurde. Sie war fast besinnungslos, weil sie zu viel Tequila getrunken hatte. Das Programm und Pendant zum deutschen „Big Brother“, das der Sender Telecinco ausstrahlt, wurde am nächsten Tag fortgesetzt. Der Sender konfrontierte die Kandidatin vor laufender Kamera mit den Aufnahmen. Carlota Prado war ohne psychologische Betreuung, brach in Tränen aus und bettelte, das Video zu stoppen. Sie und der Sender boten alles, was die Herzen der Zuschauer von „Gran Hermano“ – und das sind viele in Spanien – höher schlagen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare