Über 2.000 Playmobil-Figuren gibt es in Benidorms Rathaus zu entdecken. Foto: Ángel García

Verspielt oder traditionell

Benidorm – kad. Der kleine Alejandro lässt seinen Blick über die riesige Playmobil-Landschaft schwei...

Benidorm – kad. Der kleine Alejandro lässt seinen Blick über die riesige Playmobil-Landschaft schweifen. Vorbei an einer großen Burg, über die er kaum hinweg gucken kann, einem Piratenschiff, das auf einem aufgemalten Fluss fährt sowie an Kühen und Schafen, die die Wege kreuzen. Der Fünfjährige, der mit seiner Mutter die Ausstellung in Benidorms Rathaus besucht, strahlt. „Das finde ich alles sehr schön“, sagt er. Einige Tage dauerte es, bis die 2.000 Figuren dieser etwas anderen Weihnachtskrippe an der richtigen Position standen. Sie stellen ganz verschiedene Szenarien dar, in denen es einiges zu entdecken gibt. Denn die Krippe von Sergio Mollá zeigt, wie dieser sich Benidorm vor 2.000 Jahren vorstellt. Der Herodes-Palast etwa ist dem heutigen Rathaus nachempfunden, die ägyptischen Pyramiden sollen an den Themenpark Terra Mítica erinnern. Witzige Szenen zeigt Mollá ebenso: Römische Playmobil-Figuren mit roten Weihnachtsmützen haben sich um eine Paella-Pfanne versammelt, auf der „Benidorm“ geschrieben steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare