Polizisten lassen am Strand von Dénia eine Drohne fliegen
+
Dénias Ortspolizei will zum Brückenwochenende Drohnen einsetzen

Polizei läuft sich warm

Während Ausgangsverbots: Küstenort Dénia kündigt ab 1. Mai verschärfte Kontrollen an

  • vonAndrea Beckmann
    schließen

Die Koffer sind gepackt, das Auto ist gewaschen und aufgetankt. Jetzt kann es in das wohlverdiente Brückenwochenende gehen, das uns der 1. Mai beschert. Aber Halt: Da war doch was! Dieses Jahr ist am langen Mai-Wochenende, das unter normalen Voraussetzungen viele Berufstätige für einen Kurzurlaub im eigenen Land nutzen, alles etwas anders als sonst.

  • Polizeikontrollen werden zum 1. Mai verschärft.
  • Beamte gehen bei Kontrollen mit Drohnen vor.
  • Auf dem Meer sorgt die Küstenwacht für Ordnung.

Dénia - Dieses Jahr ist Anfang Mai alles anders. Das Coronavirus macht unzähligen Menschen einen Strich durch den so sehr herbeigesehnten Kurzurlaub. Noch sind Reisen und Ausflüge landesweit und auch innerhalb der gleichen Provinz nicht erlaubt. Soll heißen, dass selbst eine Familie, die zum Beispiel in einem Hinterlandort wie Xàtiva oder Bocairent lebt, vorerst auch weiterhin nicht in ihre Ferienwohnung nach Cullera, Oliva oder Dénia fahren darf. Und Bewohner anderer Regionen wie etwa Cuenca, Toledo und Madrid sollten erst gar nicht auf die Idee kommen, sich auf den Weg an die Küste zu machen. Auch wenn die Voraussetzungen mit angekündigten sommerlichen Temperaturen um 28 Grad nicht besser sein könnten. 

Keine Urlauber erwünscht

In Dénia will die Ortspolizei in Zusammenarbeit mit der Nationalpolizei mit allen Mitteln verhindern, dass sich doch wieder wie bereits in der Karwoche geschehen, Kurzurlauber den Weg in den Küstenort bahnen. Zumal ab dem 2. Mai Spaziergänge und Sport unter freiem Himmel erlaubt sein werden. Und wo lassen sich diese Aktivitäten besser genießen, als bei frischer Meeresbrise in Küstennähe?

Kontrollen aus der Luft

Dénias Stadtverwaltung kündigt Polizeikontrollen an, die sich über das gesamte Brückenwochenende hinziehen werden und zu allen Tages- und Nachtzeiten vorgesehen sind. Dabei wollen sich die Hüter des Gesetzes neuer Technologien bedienen und wie bereits zu Ostern Drohnen zur Kontrolle aus der Luft einsetzen: an Stränden, im Naturpark Montgó und in den Feriensiedlungen. Sich mit dem Boot aufs Meer zu flüchten, kann man ebenfalls vergessen, denn auch auf dem Wasser sollen mit Unterstützung des Küstenschutzes verstärkte Kontrollen durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare