Christel Bennink muss hohe Wasserrechnungen und teure Reparaturen zahlen. Foto: Ángel García

Wasserdruck treibt Kosten hoch

Altea la Vella – ste. Ein kleines technisches Detail, genauer gesagt ein sogenannter Druckminderer, ...

Altea la Vella – ste. Ein kleines technisches Detail, genauer gesagt ein sogenannter Druckminderer, der an den Rohren im Haus von Christel Bennink in Altea la Vella fehlte, brachte der freiberuflichen Künstlerin viel Kopfzerbrechen und teure Rechnungen ein. „Monat für Monat warf der Wasserversorger Aguas de Altea mir vor, ich hätte literweise Wasser verbraucht. Dabei habe ich meinen Pool stillgelegt und auch im Haushalt achte ich immer darauf, möglichst wenig zu verbrauchen“, erklärt die Hausbesitzerin. Trotz sorgfältiger Suchen fiel ihr im Haus nichts auf. Erst der gerufene Installateur Carlos Martínez wusste Rat für die Situation. „Ein normaler Wasserdruck liegt ungefähr bei 2,5 bis drei Kilopascal. Bei Frau Bennink habe ich jedoch etwa sechs bis sieben festgestellt“, so der Fachmann. Durch den starken Druck seien die Leitungen dauerhaft stark belastet gewesen. „Im Garten von Frau Bennink ist ein Rohr gebrochen. Da es sich aber um eine alte Leitung zum Pool handelte, den sie nicht benutzte, ist dieses Leck nicht aufgefallen“, erläutert Martínez.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare