Hunderte Urláuber dürfen des Hotel H10 Costa Adeje Palace auf Teneriffa nicht verlassen. Foto: dpa

Weitere Coronavirus-Infektionen

Santa Cruz de Tenerife/Madrid - ms/dpa. Nach der Coronavirus-Diagnose bei einem italienischen Ehepaa...

Santa Cruz de Tenerife/Madrid - ms/dpa. Nach der Coronavirus-Diagnose bei einem italienischen Ehepaar auf der spanischen Urlaubsinsel Teneriffa, hat das Gesundheitsministerium zwei weitere Fälle in dem betroffenen Hotel H10 Costa Adeje Palace bestätigt. Die beiden ebenfalls am Coronavirus erkrankten Italiener stammen aus dem engeren Umfeld des am Dienstag positiv getesteten Ärzte-Ehepaars, hieß es. Las muestras obtenidas de estos dos nuevos positivos serán enviadas al Instituto de Salud Carlos III para su confirmación, siguiendo los protocolos establecidos. Se continuará informando en las próximas horas. — Sanidad Gobcan (@SanidadGobCan) February 25, 2020 Coronavirus: Urlauber im Hotel isoliert Das betroffene Hotel steht aktuell unter sanitärer Kontrolle, das heißt, alle Gäste sollen medizinisch untersucht werden und dürfen die Anlage vorerst nicht verlassen. „Wir bekommen hier keinerlei Informationen vom Hotel, und einen Arzt haben wir auch noch nicht gesehen“, sagte Lars Winkler aus dem ostfriesischen Wittmund der Deutschen Presse-Agentur. „Das Warten auf den Mediziner mürbt. Wir hatten beim Aufwachen einen Zettel unter der Tür, auf dem stand, dass das Hotel aus Gesundheitsgründen geschlossen sei und alle Gäste auf ihren Zimmern bleiben sollen“, erzählt Winkler. Mit seiner Frau habe er sich dann zunächst im Internet informiert und erst so erfahren, was überhaupt los war. „Wir haben dann vom Balkon aus gesehen, dass Polizei da ist, die das Hotel und die Zugänge zum Strand bewacht.“ Viele Touristen hielten sich aber nicht an die Vorgaben und seien dennoch zum Frühstücksraum gegangen, schilderte Winkler. Zum Mittagessen seien die Gäste dann in ihre Zimmer geschickt worden, wo es ein „ziemlich geschmackloses Lunchpaket“ gegeben habe, so der Deutsche. „Einige Gäste sind wirklich beunruhigt, andere sind aufgebracht. Eine bessere Informationspolitik des Hauses würde sicher helfen“, sagt Winkler, der bereits seit 13 Tagen auf der Insel ist. Es seien noch viele andere Deutsche im Hotel. Er selbst mache sich keine Sorgen: „Dies ist ein großes Hotel, und bislang habe ich keinerlei Anzeichen für eine Erkrankung.“ Die spanische Hotelvereinigung Cehat sprach am Dienstag in einer Mitteilung davon, dass in dem Hotel „Normalität“ herrsche - die Gäste seien informiert worden und folgten den Anweisungen. Weitere Coronavirus-Fälle in Madrid In der Nacht zum Mittwoch bestätigten die spanischen Behörden außerdem eine weitere Infektion mit Covid-19 in Madrid. Kurz darauf wurde ein zweiter Fall in Madrid bekannt. Die Proben seien zur Bestätigung an das Institut für Mikrobiologie gesendet worden. Activado el protocolo por #coronavirus en la Comunidad de Madrid tras dar positivo una persona en las pruebas. La Consejería ha comunicado el envío de muestras para su confirmación al Centro Nacional de Microbiología. — Ministerio de Sanidad (@sanidadgob) February 25, 2020 Am Donnerstag dann wurden zwei weitere Fälle in Madrid diagnostiziert. Einer der Patienten befinde sich in "ernstem Zustand". Das Deutsche Generalkonsulat in Barcelona weist darauf hin, beim Aufenthalt in Spanien bei einem Verdacht  auf eine  Coronavirus-Infektion die spanischen Gesundheitsbehörden unter den Telefonnummern 112 (Land Valencia) oder 061 (Katalonien, Aragón und Murcia) zu informieren. Grund zur Panik sehen Experten allerdings nicht. Das valencianische Gesundheitsministerium hat unter http://www.san.gva.es/coronavirus eine Seite mit Informationen zum neuartigen Coronavirus eingerichtet. Auch die World Health Organization (WHO) gibt auf ihrer Internetseite Ratschläge rund um Schutzmasken und Falschmeldungen sowie Verhaltenstipps für medizinisches Personal im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare